Laura Nolte mit konstanten Fahrten in Altenberg – Rang zwei in der Weltcup-Selektion

156

Bobsport: (pst) Zwei Tage lang war der ENSO Eiskanal in Altenberg an diesem Wochenende Schauplatz der zweiten Selektionsrennen der deutschen Bob-Mannschaft: Am Freitag und Samstag fuhren die Bob-Pilotinnen und -Piloten mit ihren Teams den zweiten Qualifikationswettkampf dieser Saison aus. Kurios: Bei den Frauen lautete am ersten Renntag die Reihenfolge Mariama Jamanka, Laura Nolte und Kim Kalicki zeitgleich auf Platz eins. Am zweiten Renntag gewann Kalicki vor Nolte und Jamanka. Das bedeutete: Nach vier Läufen belegt die Unnaer Pilotin in Diensten des BSC Winterberg Platz zwei bei der Selektion.

Die zweite Selektion der deutschen Bob-Elite im Enso Eiskanal in Altenberg bot einen Fingerzeig für die Qualifikation hinsichtlich der kommenden Weltcup-Saison. Auf den vorderen Plätzen bei den Damen ging es wieder knapp und mit schnellen Zeiten zur Sache. Weil in Altenberg im Februar die Weltmeisterschaft stattfindet, fuhren die Damen ihre Selektion im WM-Modus mit vier Durchgängen an zwei Tagen. Nach den ersten beiden Läufen lagen drei Bobs zeitgleich mit 1:53,40 Minute auf Platz eins. Darunter war auch  Laura Nolte mit ihrer Anschieberin Deborah Levi (SC Potsdam).

Im dritten Durchgang am Samstag setzten sich dann aber die Duos Kim Kalicki (TuS Wiesbaden)/Ann-Christin Strack (BC Stuttgart Solitude) und Mariama Jamanka (BRC Thüringen)/Annika Drazek (TV Gladbeck) zunächst vor Nolte an die Spitze. Im vierten Durchlauf wurden die Platzierungen vorne aber nochmals geändert. Laura Nolte fuhr mit zweitbester Laufbestzeit im vierten und letzten Durchgang noch auf Rang zwei im Gesamtklassement. Mariama Jamanka fiel nach einer durchwachsenen vierten Fahrt als vorher Führende noch auf Platz drei im Gesamtklassement zurück.

Duo Nolte/Levi muss nun am Donnerstag am Königssee nachlegen

Das Duo Nolte/Levi muss nun auf dem Weg zur erneuten Qualifikation für den Weltcup am Donnerstag, 12.November 2020, am Königssee nachlegen. „Laura hat sich im Wettkampf nochmal gesteigert“, bewertete Bundestrainer René Spies den Auftritt der Unnaer Bobpilotin. Und der Winterberger Stützpunkttrainer Andreas Neagu lobte: „Laura zeigte vier konstante Läufe. Vor allem ihre Starts waren sehr gut.“ Im vierten Lauf fehlten mit 5,64 Sekunden nur zwei Hundertstel zum Startrekord in Altenberg. Neagu meint: „Am Königssee ist die Bahn kürzer. Da profitiert Laura Nolte mit den starken Starts.“

Bildzeile: Die Unnaer Bobpilotin Laura Nolte hochkonzentriert vor ihrem Start bei der zweiten Weltcup-Selektion in Altenberg / Foto BSD.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.