Laura Nolte gewinnt nach Platz zwei im Monobobrennen mit Anschieberin Deborah Levi den Zweierbob-Weltcup in Igls

194

Bobsport: Nach Platz zwei im Monobob am Samstag packte die Unnaer Bobpilotin
Laura Nolte vom BSC Winterberg am Sonntag in Innsbruck-Igls noch einen drauf. Im
Zweierbob gelang ihr der zweite Sieg im zweiten Weltcuprennen des Winters. Auch mit
Anschieberin Deborah Levi (SC Potsdam) war Noltes Bob in der Addition der beiden
Läufe erneut nicht zu schlagen.

Die Führung aus dem ersten Abschnitt reichte für Nolte bei einer Zeit von 53,26 Sekunden im zweiten Lauf. „Es fühlt sich sehr gut an. Heute war alles enger als letzte Woche. Am Ende sind wir froh, dass es gereicht hat“, sagte die strahlende Siegerin Laura Nolte. Sie reist nun von Innsbruck-Igls mit vier Podestplätzen in vier Rennen im Gepäck, davon in beiden Zweierbobrennen Rang eins, und das in Anwesenheit der kompletten Weltelite, zur nächsten Weltcupstation nach Altenberg.

Anschieberin Leonie Fiebig vom BSC Winterberg, in der Vorwoche noch mit Nolte erfolgreich, war dieses Mal bei Pilotin Kim Kalicki (TuS Eintracht Wiesbaden) an Bord. Kalicki und Fiebig erzielten im zweiten Durchgang mit 53,24 Sekunden Tagesbestzeit, landeten am Ende acht hundertstel Sekunden hinter Nolte/Levi auf Rang zwei. Einen deutschen Dreifachtriumph in Igls verhinderte die Kanadierin Christine de Bruin,
die sich vor Mariama Jamanka (BRC Thüringen) auf Platz drei schob. Als Anschieberin
hatte die Olympiasiegerin von 2018 erstmals die Sprinterin Alexandra Burghardt mit
dabei. Chef-Bundestrainer René Spies war sehr zufrieden und meinte: „Es war ein sehr
schöner Doppelerfolg für unsere Frauen. Es ist insgesamt ein tolles Ergebnis.“ (pst)

Bildzeile: Anschieberin Leonie Fiebig (links) und Laura Nolte (Vierte von links) mit Anschieberin Deboprah Levy freuten sich in erneut in Innsbruck über Podiumsplätze / Foto: IBSF/Viesturs Lacis.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.