Laura Nolte bleibt in der Goldspur – Juniorinnen-Weltmeister in St. Moritz

204

Bobsport: Die Unnaer Bobpilotin Laura Nolte vom BSC Winterberg fährt in diesem Winter in der Goldspur. Nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft und der Europameisterschaft gelang ihr nun in St. Moritz mit dem Sieg bei der Juniorinnen-Weltmeisterschaft der dritte Titel. Mit deutlichem Vorsprung fuhr Nolte mit Anschieberin Deborah Levi (SC Potsdam) der Konkurrenz davon.

Bereits nach dem ersten Lauf hatte das Duo mit einer Zeit von 1:10,08 Minute einen Vorsprung von 25 hundertstel Sekunden vor Lisa Buckwitz (SC Potsdam) und deren Anschieberin Cynthia Kwofie (BSC Winterberg). Die Schweizerin Melanie Hasler, die am Vorwochenende im Weltcup noch vor Nolte lag, war als Dritte 51 Hundertstel dahinter. Bei diesem Stand auf den ersten drei Plätzen blieb es auch nach dem zweiten Durchgang. Somit dürfen sich die Vereine aus Winterberg und Potsdam jeweils über Gold und Silber freuen. Die dritte Deutsche Anne Lobenstein (BRC Thüringen) wurde Sechste.

LauraNolte baute den Vorsprung im zweiten Durchgangnochmal aus und hatte mit der Zeit in der Addition beider Läufe von 2:19,55 Minuten am Ende einen Vorsprung von 47 Hundertstel auf Buckwitz und von 96 Hundertstel auf Hasler. Mit dem Titelgewinn sicherte sich Nolte auch den persönlichen Startplatz für die „große“ Weltmeisterschaft in Altenberg Anfang Februar. „Wir sind froh und erleichtert, dass es geklappt hat. Wir standen schon ein bisschen unter Druck. Weil es vergangene Woche nicht so gut lief und Melanie Hasler sehr stark war. Wir haben uns die Bahn in dieser Woche mehr erarbeitet und sind am Start weiter gelaufen als am Sonntag“, verriet die glückliche Laura Nolte nach dem Sieg.

Erfreut und erleichtert ist auch Bundestrainer René Spies, der im Weltcup vier starke Frauenteams coacht. “Lauras Sieg ist wichtig für die gesamte Mannschaft. Nun sind die vier Besten im Weltcup auch bei der WM dabei. Laura hatte enormen Druck. Es war kein leichtes Rennen für sie. Die anderen haben ihr die Daumen gedrückt“, sagte Spies. Der Bundestrainer lobte auch die Leistung von Buckwitz, die sich noch zwischen Nolte und Hasler schob. Spies hatte die Schweizerin nach ihrer Vorstellung vom Vorsonntag als Hauptkonkurrentin für Nolte gesehen (pst).

Bildzeile: Konzentriert und mit guten Starts gewannen Laura Nolte (re.) und Deborah Levi die Juniorinnen-Weltmeisterschaft im Frauenbob in St. Moritz – Foto BSD/Viesturs Lacis

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.