Lars Meyer zu Bexten gibt wertvolle Tips

1023

Reitsport: Am vergangenen Wochenende hatten die Fröndenberger Reiter mit dem ehemaligen Bundestrainer der Children, Junioren und Jungen Reiter -Springen-, Lars Meyer zu Bexten, einen prominenten Trainer zu Gast. Von Freitag bis Sonntag hatten 24 Reiter, davon allein 22 aus dem heimischen RV Fritz Sümmermann, sowie zwei Reiter von befreundeten Dortmunder Vereinen, die Möglichkeit, vom reichen Erfahrungsschatz des 41jährigen Herforders zu profitieren und einiges für ihre eigene Ausbildung sowie die Ausbildung ihrer Pferde mitzunehmen.

Der erste Lehrgangstag am Freitag stand ganz im Zeichen der dressurmäßigen Arbeit mit dem Pferd. Hier gab Meyer zu Bexten jedem Reiter bzw. jeder Reiterin ganz individuell Hilfestellung bei der Verbesserung der Kommunikation mit dem vierbeinigen Sportpartner. Dabei ging er jeweils auf die speziellen Probleme der einzelnen Paare ein, die von der 11jährigen Reiterin mit Pony bis zu bereits M- und S-erfahrenen Reitern mit zum Teil noch jungen, unerfahrenen Pferden reichten. Jeweils vier Reiter/Pferd-Paare auf etwa dem gleichen Niveau bildeten eine Gruppe, die jeden Tag eine Stunde mit dem Trainer arbeiteten.

Am zweiten Tag stand der Fokus auf den technischen Aspekten eines Springparcours: wie reite ich eine Kombination, deren Einzelsprünge jeweils nur ein oder zwei Galoppsprünge auseinander liegen, wie eine Distanz, bei der zwischen den Sprüngen vier, fünf oder sechs Galoppsprünge zu bewältigen sind, mit meinem Pferd und seinen individuellen Möglichkeiten. Der letzte Lehrgangstag fasste schließlich die bisher erarbeiteten Fähigkeiten zusammen, indem alle Teilnehmer einen ihrem Niveau entsprechenden Parcours ritten und dabei noch wertvolle Tipps und Korrekturen vom Profi erhielten. Alle Lehrgangsteilnehmer konnten bei diesem Lehrgang viele Erfahrungen für die bevorstehende Turniersaison sammeln, die sie bereits beim Hallenreitturnier des RV Fröndenberg, das vom 20. – 22. März auf der Vereinsanlage in Fröndenberg-Strickherdicke auf dem Hof Plaas-Beisemann stattfindet, hoffentlich erfolgreich verwerten können.

Keine zu frühe Spezialisierung

Lars Meyer zu Bexten trainierte von 2005 bis 2013 die Altersgruppen Children, Junioren und Junge Reiter als Mitglied des Bundestrainerteams Springen. Der diplomierte Betriebswirt ist bereits seit 2004 von der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (FEI) beauftragt, als FEI-Tutor beim Aufbau eines internationalen Coaching-Systems im Springsport mitzuarbeiten. Durch seine guten Kontakte nach China wurde er zum Team-Manager der Hongkonger Equipe bei den China Games 2009 und 2013 sowie bei den Asian Games 2010 berufen. Auf seiner Reitanlage „Bexter Hof“ in Herford finden seit 1999 alle zwei Jahre die „German Friendships“ statt, ein einzigartiges Turnier für jugendliche Reiter aus aller Welt. Für das diesjährige Turnier im Spätsommer haben sich bereits Jugendliche aus 35 Nationen angesagt.

In Fröndenberg habe er vor allem Reiter mit guter und vielseitiger Grundausbildung angetroffen, betonte Meyer zu Bexten. Eine zu frühe Spezialisierung befürworte er nicht, Dressur, Springen und eine Ausbildung von Reiter und Pferd im Gelände seien enorm wichtig für die Entwicklung guter reiterlicher Fähigkeiten. Die Fröndenberger Reiter jedenfalls hoffen, dass es von dem Lehrgang mit diesem Trainer bald wieder eine Neuauflage geben wird.

Bild: Springlehrgang auf der Anlage des RV Fritz Sümmermann Fröndenberg mit dem Ex-Bundestrainer Lars Meyer zu Bexten. Mit dabei die drei der jüngsten Lehrgangsteilnehmerinnen, (v.li.) Laura Wortmann (11), Ann-Kathrin Renzi (12) und Juliane Kelbel (11).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.