Landesligisten siegreich – Devils gewinnen das Derby gegen TVU

281

Basketball: In der Landesliga feierten Kaiserau und Fröndenberg Heimsiege. Die Kaiserauer Landesliga-Damen verloren gegen starke Wittener und musste die Tabellenführung wieder abgeben. In der Bezirksliga entschieden die Rünther Devilz das Derby gegen ersatzgeschwächte Unnaer für sich.

Landesliga
TVG Kaiserau I – TSG Schüren 78:77 (42:48)
35 Minuten musste Kaiserau einem Rückstand hinterher laufen. Zwischenzeitlich lag man sogar zehn Punkte zurück. Doch die Rother-Truppe gab nicht auf, kam zurück und mit dem letzten Angriff erzielte Simeunovic fünf Sekunden vor der Schlusssirene den 78. Punkt. Im Gegenzug versuchte der Tabellendritte Schüren noch einmal nach vorne zu kommen, wurde aber erfolgreich gestört. Das war der Sieg dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung.
TVG: Stöwe 8, Lass 8, Simeunovic 5, Engelskind  7, Lauersdorf 6, Kaminski 10, Er. Vogel 4, Kauch 8, Führing 4, J. Bromisch 18.

GSV Fröndenberg – TVE Barop 59:55 (26:27). Jubel im Fröndenberger „Schuhkarton“. Der zweite Saisonerfolg ist geschafft, obwohl man im ersten Viertel schon mit 4:16 in Rückstand geraten war. Aber im zweiten Durchgang verkürzte man bis auf einen Zähler. Drei Minuten vor Spielende hatten die Dortmudnr aber immer noch die Führung (55:50). Doch die GSV-Korbjäger agierten defensiv gut und krönten die Angriffe mit Punkten, sodass am Ende ein nicht unverdienter Erfolg, wenn auch glücklich, heraussprang.
GSV: Betzinger 14, Bongard, Breer 7, Hares 2, Franke 3, Katzenberg 4, Wolf 10, Ahrendt 15, Frenzel 4, George.

Bezirksliga
LippeBaskets Werne III – TVG Kaiserau II 62:50 (32:33)

Die TVG Reserve verschlief die Anfangsphase komplett und lag schnell mit 0:7 zurück. Nach den ersten erfolgreichen Aktionen zeigte man jedoch bis zum Ende der ersten Halbzeit die gewohnt starke Defense. Einzig die zu schnellen Abschlüsse und diversen Fehlpässe verhinderten zu diesem Zeitpunkt eine höhere Führung. So ging die TVG-Reserve mit einer 33:32 Führung in die Pause. Während des dritten Viertels war die Partie ausgeglichen und spannend, Werne konnte sich hier gegen Ende eine Zwei-Punkte-Führung herausspielen. Im letzten Viertel erlitt man dagegen einen Einbruch und schenkte das Spiel her. Nach einem 11:0 Lauf der Gastgeber konnte der TVG lediglich nur noch mit zwei Punkten dagegenhalten und verlor am Ende verdient mit 62:50.
TVG II: Block, Niessner, Lübbring, Wratschko, Zimmer, Peter, Mühlmann, Witecy, Ed. Vogel, Er. Vogel, Sewald, Meyer.

TLV Rünthe – TV Unna 77:63 (30:36).
Nicht nur aufgrund der Tabellensituation waren die die Devilz der Favorit. Unna ging stark ersatzgeschwächt ins Spiel und bot nur sieben einsatzfähige Spieler auf. Aber der TLV nahm das Spiel anscheinend zu locker. Den besseren Start erwischten nämlich die Gäste, die 8:3 in Führung gingen und auch zur Halbzeit die Nase vorn hatten. 36:30. Im zweiten Durchgang ließ dann auf Grund der dünnen Personaldecke die Kraft und Konzentration der Unnaer nach.  Mit einer 52:50-Führung ging Rünthe in das Schlussviertel. In diesem setzten sie dann gleich einen weiteren 10:2-Lauf und der Vorsprung war zum ersten Mal zweistellig. Im Anschluss verwalteten die Devilz ihre Führung gegen müde Unnaer souverän. Am Ende stand dann doch noch ein relativ deutlicher, aber in dieser Höhe unverdienter 77:63-Erfolg zu Buche.
„Ich weiß nicht, ob wir den Gegner unterschätzt haben. Aber wir haben auf jeden Fall lange Zeit zu wenig in das Spiel investiert“, war TLV-Spielertrainer Markus Jochimsen nach dem Spiel unzufrieden. „ Am Ende haben wir uns zum Glück doch noch steigern können.“
„Eine gute Leistung des gesamten Teams. mit breiterem Kader wäre hier womöglich mehr drin gewesen“, so TVU-Kapitän Fabian Knäpper. Ein Sonderlob vom Kapitän bekam U18- Akteur Henning Abel, der eine starke Leistung ablieferte.
TLV: Ben Taleb, Jochimsen 13, Bartelt 22, Ruppel, Rogalski 4, Richter 6, Borzov 12, Pudelko 17, Gärtner 3, Voigt
TVU: Hübner 19, Ganser 20, Müller, Kuchovarenko 4, Abel 17, Knäpper, Schlüchtermann 3.

BSC Kamen – LippeBaskets Werne II 55:75 (24:38). Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Werne hatte der BSC nach der miserablen Vorstellung im letzten Spiel gegen Schwerte noch einiges gut zu machen. Dies ist insgesamt auch gelungen. Kamen verlor zwar mit 55:75, aber mit der Leistung war man überwiegend zufrieden. Wille und der Einsatz stimmten. Jeder BSC-Spieler hatte sich voll reingehängt. Werne erwischte einen guten Start und führte schnell mit 10:0. Dann fingen sich die Gastgeber und beendeten das erste Viertel mit 11:16. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Werne legte mit einem 16:2 Lauf los und führte zwischenzeitlich mit 32:13. Kamen holte mit einem 11:6-Lauf auf so ging es mit 24:38 in die Halbzeitpause. Der dritte (12:15) und vierte Spielabschnitt (19:22) waren relativ ausgeglichen. Endstand 55:75.
BSV: Jäger 6, Rönn 2, Pulat 0, Werner 2, Schwieca 9, Albrecht 1, Nachtigäller 8, Manke 8, Haeske 7, Höncke 12.

Landesliga Damen
TVG Kaiserau – RuhrBaskets Witten 49:64 (15:29).
Wie erwartet traf Kaiserau mit den Ruhrbaskets auf den bisher stärksten Gegner. Gegen die großen Spielerinnen der Gäste in ihrer Zonenverteidigung hatten die TVG-Damen gerade in der ersten Halbzeit enorme Probleme in der Offensive. Unter dem Korb gab es kaum Möglichkeiten und da die Würfe von außen nicht fielen, kam man nur auf 15 Punkte, während die Gäste konstant punkteten. Auch die Umstellung auf Zonenverteidigung nach der Pause brachte nicht den erhofften Erfolg und beim Stand von 18:40 schien sich ein Debakel anzubahnen. Aber TVG ließ sich nicht hängen, erhöhte den Druck in der Verteidigung, suchte auch mehr den Weg zum Korb und konnte den Rückstand noch einmal auf 14 Punkte verkürzen. Gefährden konnte man die routinierten Ruhrbaskets nicht mehr.
TVG: Langanke, Grütering, Molde, Stratmann, Mantei, John, Blank, Artelt, Hessel, Mühlmann, Schäckermann

Vorheriger Artikel38. Westfälische Tennis-Hallenmeisterschaften der Damen und Herren haben in Werne begonnen – Julia Wachaczyk und Marvin Netuschil in der Favoritenrolle
Nächster ArtikelKSV-Routiniers klarer Sieger im Duell gegen Kaiserau

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.