Landesligisten bestreiten Auswärtsspiele

288

Fußball: Beide Landesligisten bestreiten am 20. Spieltag Auswärtsspiele. Kaiserau fährt zum SSV Buer und die IG Bönen tritt bei Firtinaspor Herne an.

SSV Buer – SuS Kaiserau (So.15 Uhr, Kunstrasen Löchterheide , Nordring 2, Gelsenkirchen).
Tatenlos wegen des Spielausfalls in Herne musste der SuS Kaiserau mit ansehen, wie die Konkurrenz im Keller am letzten Spieltag punktete und sich der SuS so wieder auf einem Abstiegsplatz sah. Zu der Konkurrenz gehört SSV Buer, der jedoch am Dienstag im Nachholspiel ein Ausrufezeichen setzte, indem man Spitzenreiter Obercastrop 3:0 schlug. Für alle Buer-Tore sorgte Torjäger Karagüzel, auf den die Kaiserauer Abwehr ein besonderes Augenmerk legen muss. Er steht jetzt in der Torjägerliste bei einem Dutzend Treffer. Neun hat immerhin auch schon Stürmer Wortmann erzielt. SuS-Trainer Jörg Lange hat das 3:0 zur Kenntnis genommen, sah in dieser Woche gute Trainingseinheiten seines Teams, versprüht daher Zuversicht und sieht Chancen auf ein gutes Ergebnis. „Wir wollen defensiv gut stehen, ein gutes Umschaltspiel hinlegen und vorne unsere Möglichkeiten nutzen“, seine Taktik. Bis auf Steffen dürfte er alle anderen Spieler aufbieten können. Diecks könnte auch wieder eine Alternative sein.

Bild: Der Einsatz von IG-Spöieler Adem Cabuk (re.) steht noch „auf der Kippe“ in Herne.

Firtinaspor Herne – IG Bönen-Fußball (So. 15 Uhr, Sportplatz Emscherstraße , Emscherstraße 113, Herne).
Das 1:2 Zuhause gegen Hilbeck am vergangenen Spieltag soll ein einmaliger Ausrutscher gewesen sein. „Mehr dürfen wir nicht mehr liegen lassen, jetzt müssen wir eine großere Serie Richtung Platz zwei starten und in Herne damit anfangen. Ein Sieg dort ist Pflicht“, so ist laut Co-Trainer Evren Karka die weitere Marschrichtung des Tabellenvierten. Im Test gegen Oberligist Hamm (2:3) in der Woche hat man vor allem in Halbzeit zwei gesehen, wie das funktionieren soll. Die gewünschte Reaktion war da. Mehr Ballbesitz, Angriffspressing, schnelle Spielzüge und Chancen nutzen. Das praktizierte die IG gegen Hamm, machte aus dem 0:3 zur Pause noch ein 2:3 und hatte in den zweiten 45 Minuten weitere Chancen zum Remis. Die richtige Einstellung. So will man auch in Herne auf dem Kunstrasen agieren. „Nach Hilbeck haben die Jungs Wiedergutmachung versprochen“, will Karka sie beim Wort nehmen.
Firtinaspor hat bisher in der Rückrunde noch kein Pflichtspiel absolviert, fehlt die Spielpraxis. Vielleicht ein Vorteil für Bönen. Aus der Bönener Stammelf muss man möglicherweise Cabuk, Bozkurt und Bulut streichen, die erkrankt sind. Dotor-Ledo ist weiter verletzt. Uysal ist auf Heiratsurlaub.

Bild: Abwehrchef Uli Steffen (re.) fehlt dem SuS Kaiserau in Buer.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.