KSV verstärkt sich mit Salvatore Gambino

928

Fußball: Mit Salvatore Gambino wird sich der Königsborner SV noch einmal für die kommende Saison verstärken. Der ehemalige Bundesliga-Profi spielte unter anderem für Borussia Dortmund, den 1. FC Köln, TuS Koblenz sowie insgesamt fünf Jahre in der zweiten und dritten italienischen Liga. Zuletzt engagierte sich Salvatore beim Oberligisten Westfalia Rhynern, mit dem ihm als Spieler und Co-Trainer der Aufstieg in die Regionalliga gelang. Im Anschluss war Gambino kurzzeitig bei Rot-Weiß Ahlen als Co-Trainer tätig.

Nun freut sich ‚Salva‘ auf den KSV und darauf, wieder selbst aktiv auf dem Platz zu stehen: „Ich war ja eigentlich bereits zwei Jahre im Trainergeschäft tätig. Jetzt haben meine Füße nach der langen Coronazeit dann doch wieder gejuckt.“ Der erste Kontakt kam dann zunächst über Christian Werner, Trikotpartner der gesamten KSV-Fußballabteilung, zustande. „Christian hat schon vor mehreren Monaten immer wieder nachgefragt und nicht locker gelassen. Für mich kam von Anfang an nur mein Heimatverein VfB Westhofen oder der KSV, auch aufgrund der örtlichen Nähe, in Frage. Andere Vereine waren für mich nicht interessant. Vor ein paar Wochen habe ich mich dann mit der sportlichen Leitung zusammengesetzt und die Gespräche waren durchweg positiv“, erzählt der 37-jährige.

Der ehemalige Profi glaubt, dass er „der jungen Mannschaft mit meiner Erfahrung, die ich in meiner Karriere gesammelt habe, helfen kann. Ich will hier noch einmal Vollgas geben, so wie ich es gelernt habe. Dazu kommt aber der Spaß und die Leidenschaft am Fußball. Das ist für mich persönlich immer sehr wichtig gewesen.“ Außerdem sei er von den ersten Eindrücken positiv vom Verein und der Mannschaft überrascht gewesen. „Ich wurde bereits von allen herzlich begrüßt. Das Wichtigste ist nun, dass ich die Mannschaft und die Jungs mich schnell kennenlernen.

So viel vorab: Ich bin ein sehr einfacher Typ und mache viel Spaß; so bin ich aufgewachsen. Alles andere müssen wir uns gemeinsam als Team erarbeiten.“ Großartig unter Druck fühlt sich der ehemalige Profi überhaupt nicht. So habe er immer seine „beste Leistung gezeigt, wenn ich Spaß auf dem Platz hatte. Das steht ganz klar im Vordergrund und dann zeige ich auch die Leistung, die die Leute von mir sehen wollen. Druck verspüre ich keineswegs.“

„Können mit Salvatore Team noch einmal qualitativ verstärken“

Lukas Bronner, Vorstand Sport beim KSV, freut sich auf den Neuzugang: „Ich finde es großartig, dass Salvatore zu uns stößt. Wir wissen das aber alles richtig einzuordnen und erwarten keinesfalls irgendwelche Wunderdinge von ihm. Nach so einer langen Wettkampfpause muss man alles langsam und gemächlich angehen lassen. Wichtig war uns, wie bei all unseren Spielern außerdem, dass es auch charakterlich und menschlich passt und das hat es. Die Gespräche mit uns waren nach dem Erstkontakt über Christian Werner zu jeder Zeit offen und ehrlich. Insofern freuen wir uns, dass wir nun noch einmal mit Salvatore qualitativ unser Team verstärken konnten.“

Bildzeile: Lukas Bronner begrüßt Neuzugang Salvatore Gambino (links).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.