KSV-Trainingslager: „Die Mannschaft ist weiter zusammengewachsen“

529

Handball: Drei Spiele bestritten die Handball-Frauen des Drittligisten Königsborner SV im Rahmen eines Trainingslagers amWochenende. Die erste Begegnung ging wie berichtet mit einem 37:21-Erfolg gegen Neu-Oberligst Schwerte/Westhofen aus. Es folgte eine 23:30-Niederlage gegen Liga-Konkurrent Ibbenbüren. Zum Abschluss hieß es 29:23 gegen Oberligist TV Verl.

Mit einer Niederlage endete das zweite Spiel. Ligakonkurrent aus Ibbenbüren legte den Grundstein zum Sieg im dritten Drittel, als bei Königsborn die Kräfte deutlich nachließen. Am Ende des zweiten Drittels stand es noch 19:19. Da war Trainer Kai Harbach mit der Leistung seiner Mannschaft noch zufrieden. Am Ende musste man sich mit 23:30 geschlagen geben.

Das dreitägige Trainingslager hatte es in sich. So mussten die KSV-Damen nach mehreren Trainingseinheiten und Läufen, darunter am Sonntag Morgen eine Stadtrallye, binnen 48 Stunden ein drittes Spiel absolvieren. Dieses gewann man gegen den Oberligisten aus Verl locker mit 29:23. Dabei hätte der Sieg höher ausfallen können, denn neben zahlreichen vergebenen Chancen, sorgten die zuvor absolvierten Trainingseinheiten dafür, das man in den letzten zehn Minuten der Begegnung einen 1:7 Lauf gegen sich hatte.

Insgesamt zeigte sich Kai Harbach zufrieden: „Die Mannschaft ist weiter zusammengewachsen“, so sein Fazit. Allerdings gab es auch drei Verletzte zu beklagen: Neben Celina Prasch (linkes Fußgelenk), Jessica Hackerts (rechtes Fußgelenk) erwischte es auch Jenny Fastnacht (linke Schulter).

Bildzeile: Ein dreitägiges Trainingslager absolvierten die Drittliga-Frauen des Königsborner SV am Wochenende / Foto KSV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.