KSV genügt nur 35 Minuten den Ansprüchen

635

Fußball-Bezirksliga 8: Königsborner SV – ASC Dortmund II 1:3 (1:1). Das hatte man sich sicher ganz anders vorgestellt beim hochgelobten Königsborner SV. Ein Unentschieden in Mühlhausen und am Sonntag im ersten Heimspiel ein 1:3 gegen ASV Dortmund II. Das bedeutet nach zwei Spieltagen nur einen Zähler und Tabellenplatz 12.

Es ging eigentlich gut los in der Schumann Arena. Königsborn gab den Ton an und Junior Mushaba besorgte die Führung – er verwertete die Vorarbeit von Hassan Boulakrhif mit einem satten Schuss in die gegnerischen Maschen. Wie eigentlich zu erwarten sollte diese Führung die weiteren Königsborner Aktionen beflügeln. Doch das Gegenteil trat ein: Der KSV schaltete unerklärlichweise Gänge zurück und gestattete den Gästen, die ohne Oberliga-Verstärkung abgereist waren, die Kontrolle über das Spielgeschehen. In der 36. Minute folgte die Quittung, denn die ASC-Reserve kam durch Wrobel zum Ausgleich. Und es kam noch schlimmer für die Hausherren, denn mit einem Doppelschlag von Martinek wurde aus dem 1:1 ein 1:2 und 1:3.

Der KSV war danach zwar um eine Antwort bemüht, agierte zwingender, konnte das Blatt aber nicht mehr wenden. Zwar traf Vali Wettklo noch einmal, aber der Unparteiische erkannte den Treffer wegen vorherigen Handspiels nicht an. Am Ende stand eine verdiente und überraschende Niederlage sowie große Ernüchterung beim ambitionierten Unnaer Bezirksligisten.

KSV: Luncke, VL Wettklo, Mushaba, Georgiadis (68. Steinbach), Dinyelu, Kutscher, Boulekrhif, Tiller (57.) Ahraou), Marchewka, Brandt, Strothmann (60. Arslan).
Tore: 1:0 (11.) Mushaba, 1:1 (36.) Wrobel, 1:2 (54.) Martinek, 1:3 (58.) Martinek.

Bildzeile: Junior Mushaba brachte den KSV nach elf Minuten 1:0 in Führung, doch am Ende hatte der ASC Dortmund II 3:1 die Nase vorne.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.