KSV-Frauen mit Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte

291

Handball, Frauen-Testspiel: Königsborner SV – TB Wülfrath 27:20 (14:11). Einen klaren Sieg, wichtig auch für das Selbstvertrauen, erspielten und erkämpften sich die ersatzgeschwächten Damen des KSV – Prasch, Mastalerz, Liese, Pelz und Jünner fehlten – gegen den 3. Ligisten aus Wülfrath, der in der Gruppe Süd/West spielen wird.

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzte Königsborn in der Hellwegsporthalle durch temporeiches Spiel Akzente und konnte so einige schöne Treffer erzielen. Jedoch sah man auch hier schon das Manko in der mangelnden Chancenauswertung. So musste man sich in der ersten Hälfte bei dem starken Torhüter-Duo Möllmann und Ebel – sie sprang für die verhinderte Jünner ein – bedanken, dass man bis zur Pause nur elf Gegentreffer hinnehmen musste. Gestützt auf diese gute Leistung konnten sich die KSV-Damen mit drei Treffern absetzen.

Dieser Vorsprung war jedoch schnell wieder verbraucht und es stand nach 40 Minuten 16:16. Dann setzte sich jedoch die Klasse der Gastgeberinnen durch, die, obwohl sie nur über sieben Feldspieler verfügten, einen 10:1 Lauf hatten und deutlich weniger Fehler als der Gegner machten. Dabei profitierte man vor allem vom schnellen Umschaltspiel. Weiterhin wurden Treffer durch neue Spielzüge erzielt.

KSV-Trainer Kai Harbach war dann auch nach der Partie zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben heute mit hohem Tempo und wenig Fehlern gespielt. Es läuft immer besser und wir sind auf dem richtigen Weg.“

KSV: Möllmann, Ebel; Feldmann, Webers Hackerts, Fastnacht, Köppel, Wrede, Krollmann.

Bildzeile: Die KSV-Frauen kamen dank einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei zu einem Heimerfolg im Testspiel gegen Drittligist Wülfrath / Foto KSV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.