KSV-Damen wünschen sich ersten Heimsieg

232

Handball, 3. Bundesliga Frauen: Königsborner SV – PSV Recklinghausen (Sa. 19 Uhr, Hellwegsporthalle). Wieder Heimspieltag der Königsborner Damen. Um 19 Uhr kommt PSV Recklinghausen in die Hellwegsporthalle. Ein Duell der Tabellennachbarn, denn beide Teams weisen 4:6 Punkte aus. Dank des besseren Torhältnisses rangiert der KSV als Sechster einen Rang vor dem PSV in der Tabelle.

KSV-Trainer Kai Harbach sieht nach dem gewonnenen Spiel zuletzt in Dortmund (29:22) die Begegnung am Samstag gegen Recklinghausen als eine weiter richtungsweisend an. Zum einen kann man das Punktepolster anreichern und dann endlich auch das erste Heimspiel gewinnen. Gegen Blomberg II und LIT TRIBE, sicher zwei der spielstärksten Teams der Liga, klappte es nicht in der Hellwegsporthalle, aber die Aufgabe gegen die PSV-Damen dürfte nach der Papierform einfacher sein. Doch Harbach warnt vor dem dynamischen Gegner mit den beiden Nationalspielerinnen Lara Janz und Stella Krüger im Rückraum. „Da müssen wir sehr aufpassen und vor allem in der Deckung wieder gut arbeiten“, die Vorgabe des Trainers. Er hofft wieder auf die Unterstützung von der Tribüne. Bis auf Jessica Hackerts ist alles an Bord.

Im Vorspiel treten um 16.15 Uhr die 2. Damen des KSV  im Nachholspiel der Verbandsliga gegen ASC Dortmund II an und möchten die ersten beiden Punkte holen.
In der Hellwegsporthalle ist die 3G-Regel zu beachten.

Bildzeile: Beim KSV hofft man, dass Kreisläuferin Rabea Pein wieder Lücken in der gegnerischen Deckung findet und zum Abschluss kommt.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.