Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

KSV-Damen siegen im Testspiel in Ibbenbüren und stellen Trainer Kai Harbach zufrieden

KSV-Damen siegen im Testspiel in Ibbenbüren und stellen Trainer Kai Harbach zufrieden
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball, Frauen-Testspiel: Ibbenbürener SpVg –  Königsborner SV 22:27 (12:13). Erster Sieg im zweiten Vorbereitungsspiel. Nachdem es gegen den Zweitligisten aus Beyeröhde vor Wochenfrist eine vermeidbare Niederlage gegeben hatte, konnten die KSV-Damen beim letzjährigen starken Aufstiegs-Kontrahenten einen sicheren Sieg einfahren. Dabei fehlten mit Jenny Fastnacht, Hannah Wrede, Maike Esterhaus, Jessica Seckelmann und Hanna Wrede noch wichtige Spielerinnen.

Der KSV fand schwer ins Spiel. Die Abwehr zeigte einige Blößen und im Angriff scheiterte man an der gegnerischen Torfrau oder verlor den Ball durch technische Fehler. So führte Ibbenbüren anfänglich mit 5:2. Danach besannen sich die Gäste und zeigten phasenweise ein gutes Tempospiel. Da nun auch die Abwehr besser stand, drehte man den Spieß und ging selbst in Führung. Diese wurde dann konsequent auf einen Vier-Tore-Vorsprung ausgebaut. Dann jedoch verlor man den Ball des öfteren im Angriff und so konnte Ibbenbüren ausgleichen. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte „Calla“ Köppel den Halbzeit-Führungstreffer.

Nach dr Pause zog Königsborn schnell auf fünf Tore davon. In dieser Phase legte man viel Tempo vor und ließ den Gastgebern nur das Nachsehen. Diesen Vorsprung verwalteten die Damen souverän und konnten sich dabei auf eine gut aufgelegte Sarah Ebel im Tor verlassen. So verließen die Königsborner Damen die Platte als verdienter Sieger. Ein Sieg der, abgesehen von ausgelassenenen Chancen und technischen Fehlen, durchaus hätte hoher ausfallen können. KSV-Trainer Kai Harbach zeigte sich zufrieden und sprach von einem Freundschaftsspiel, dass „sich gelohnt hat.“

SG Ruhrtal – Königsborner SV II  18:22
In einem flotten Vorbereitungsspiel zeigten die KSV-Reserve schon eine gute Leistung. Obwohl zahlreiche Stammspieler der letzten Saison fehlten, kam nur der Königsborn als Sieger in Betracht. Eine stabile Deckung mit einer guten Torfrau war der Garant für diesen Sieg gegen einen Ligakonkurrenten aus einer ander Staffel. Da konnte auch schon die unheimliche 7-Meter-Serie, zwölf für den Gastgeber und keinen für den KSV, den Sieg nicht verhindern.
Am Sonntag geht es dann für die Damen gegen den Verbandsligisten BVB 3 um 13.00 Uhr in der Kreissporthalle.
Bild: Ricarda Köppel erzielte das 13:12 zur Pause in Ibbenbüren / Foto KSV.
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel