KSV-Coach Kai Harbach hofft auf mutigen Auftritt seiner Mannschaft in Blomberg

157

Handball, 3. Bundesliga Frauen: HSG Blomberg-Lippe II – Königsborner SV (So. 16 Uhr, Sporthalle I im Schulzentrum, Ulmenallee, 32825 Blomberg). Die Juniorelfen aus Leverkusen waren zu stark für die Königsborner Damen im letzten Heimspiel. 20:28 hieß es nach 60 Minuten für die Gäste, die mehrere Nationalspielerinnen U18 und U20  – vier Spielerinnen aus der Bundesligamannschaft – in ihren Reihen hatten. Das zeigte sich im Spielverlauf, der KSV war am Ende gegen die schnelleren und technisch besser ausgebildeten Leverkusenerinnen chancenlos. Mit mehr Glück beim Torwurf hätte man das Ergebnis allenfalls freundlicher gestalten können.

Am kommenden Sonntag wartet mit Blomberg eine „ähnliche Nummer“, wie es KSV-Coach Kai Harbach formulierte. In der „Zweiten“ des gastgebenden Erstligisten stehen möglicherweie auch wieder gut ausgebildete Spielerinnen aus dem Bundesliga-Kader. Denn in der Bundesliga ist wegen der WM immer noch Spielpause. Das erschwert die Aufgabe ungemein. Zwar lieferte die Harbach-Truppe zuletzt auswärts bessere Spiele ab, aber auch hier sieht man sich realistisch eingeschätzt in der Außenseiterrolle. Gleiche Voraussetzungen also wie gegen Leverkusen. Der KSV-Coach hofft jedoch, dass seine Damen mutiger auftreten als zuletzt und im Angriff erfolgsversprechendere Lösungen finden. Es gab beim Training in dieser Woche zwar einige Ausfälle, doch am Sonntag in Blomberg sollten alle Spielerinnen einsatzbereit sein.

Bild: Auf die Wurfstärke von Maike Esterhaus (li.) setzt Königsborn am Sonntag in Blomberg / Foto KSV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.