KSV besser, verliert aber unglücklich in Körne

354

Fußball-Bezirksliga 8: DJK TuS Körne – Königsborner SV 2:1 (2:0). Ohne den erkranken Chefcoach Andreas Feiler, dafür mit den Co-Trainern Tobias Retzlaff und Kevin Jagusch an der Seitenlinie, wurde der KSV in Körne unter Wert geschlagen. Damit riss auch die Positivserie.

In einer zerfahrenen Anfangsphase hatte Königsborn gleich eine dicke Chance, doch Leon Lukas scheiterte am gegnerischen Torwart. In der 12. Minute das 1:0 für Körne nach einem verlorenen Kopfballduell, sodass der gegnerische Stürmer nur noch einschieben musste. Im Anschluss verteidigte Körne konsequent. In der 41. Minute dann Einwurf für den KSV. Ein einfacher Ballverlust im Mittelfeld hatte das 2:0 zur Folge. Der Halbzeitstand.

In Minute 60 dann eine Rote Karte für Körne. Das hatte zur Folge, dass die Königsborner noch überlegener wurden und zum Anschlusstreffer kamen. Ein schöner Spielzug über Gladysch kam zum freistehenden Torjäger Vali Wettklo spielte – und es hieß 1:2. Anschließend gab es noch genügend Chancen, den Ausgleich und sogar noch den Siegtreffer zu erzielen. Allein der Abschluss fehlte.

KSV-Co-Trainer Tobias Retzlaff: Über die 90 Minuten gesehen waren wir die bessere Mannschaft, haben uns dafür aber nicht belohnt. Zwei sogenannte Eiertore, zudem vermeidbar, zählten gegen uns. Wir dagegen hatten Tormöglichkeiten gleich für zwei, drei Spiele, haben sie nicht genutzt. Nach der Roten Karte gegen Körne, begann für uns ein regelrechtes Scheibenschießen, ohne guten Ausgang. Punktemäßig war das ein Rückschlag, spielerisch auf keinen Fall. Was fehlte, waren die Tore. Aber die zählen nun mal im Fußball.

KSV: Luncke, Lukas, Wettklo, Dinyelu, Gambino, Sobala (62. Pagel), Kutscher, Gladysch (74. Steinbach), D. Duda, Boulakrhif, Marchewka.
Tore: 1:0 (12.) Hiltenkamp. 2:0 (41.) Alnames, 2:1 (68.) Wettklo.
Bes. Vork.: Rote Karte für Körne (60.).

Bildzeile: Königsborns Hassan Boulakrhif (re.) im Laufduell mit einem Körner Gegenspieler / Foto KSV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.