KSC-Jugendtrainer Jan Isert ist neuer Fußballheld

347

Fußball: Einen unerwarteten Besucher konnten die Junioren des Kamener Sportclubs am letzten Freitagabend beim Training begrüßen. Ulrich Rolfing, Ehrenamtsbeauftragter des FLVW-Kreises Unna/Hamm, war aus besonderem Anlass zu Gast auf der Sportanlage am Schulzentrum.

Unerwartet war der Besuch für den Vereinsvorsitzenden Benjamin Wagner allerdings nicht, hatte er doch mit Rolfing diesen Termin vereinbart, um einen seiner Übungsleiter zu überraschen und zu ehren. Mitte Oktober hatte der KSC-Chef eine Online-Bewerbung an den Deutschen Fußballbund (DFB) geschickt und seinen Mini-Kicker-Trainer Jan Isert für den Ehrenamtspreis „Fußballheld“ vorgeschlagen. Sie sind die Zukunft des Fußballs und damit die Zukunft der Vereine: Junge, engagierte Talente, die sich in ihren Vereinen einsetzen, Verantwortung und Aufgaben übernehmen. Mit diesem Preis soll ihnen für das umfangreiche freiwillige Engagement gedankt werden.

Der DFB zeichnet Jugendtrainer/innen und Jugendleiter/innen aus, die in den vergangenen Jahren in und für ihren Klub besonderes geleistet haben. Die Altersspanne der Bewerber liegt zwischen 18 und 30 Jahren. Dabei wird in jedem Kreis ein „Sieger“ ausgewählt, der dann ein „Dankeschön“ erhält.

„Ein ganz besonderes Mitglied mit viel Herz für den Juniorenfußball und für das Vereinsleben“, so ein Kernsatz in der Begründung, die den Kreis letztendlich davon überzeugte, mit Jan Isert die richtige Auswahl aus zahlreichen Vorschlägen getroffen zu haben. Der 28-Jährige ist seit 20 Jahren im Verein, lief von klein auf dem runden Leder in der KSC-Jugend nach und begann früh selbst als Trainer Verantwortung zu übernehmen, und das mittlerweile seit 10 Jahren. Aktuell kümmert er sich um fast 50 Minikicker, die es zu bändigen und für den Fußball zu begeistern gilt. Des Weiteren engagiert er sich im Vorstand und ist parallel noch im Förderverein aktiv. Wie das Wetter oder die Umstände auch sind, der neue Fußballheld ist für seinen Sportclub da, immer dann, wenn Hilfe gebraucht wird. Mit seiner Art und Freude für den Sport motiviert er nicht nur seine G-Junioren, sondern auch viele andere Mitglieder. „So ein verantwortungsvolles Verhalten in der heutigen Zeit ist nicht alltäglich zu finden,“ freut sich Benjamin Wagner, dass seine Bewerbung letztendlich erfolgreich war. In einer kleinen Runde mit weiteren Vorstandsmitgliedern gratulierte der Ehrenamtsbeauftragte und überreichte ein Präsent des Kreises.

„Wir hätten Herrn Isert gerne in einem würdigen Rahmen überrascht und geehrt, und zwar bei unserem Ehrenamtsfest am 6. Dezember. Aber das aktuelle Pandemiegeschehen lässt eine solche Veranstaltung mit ca. 70 Personen in einem Innenraum nicht zu und wäre unverantwortlich in diesen Zeiten,“ bedauert Ulrich Rolfing die Absage des Festes. Prominente Laudatoren hatten bereits ihre Zusage gegeben. Die Ehrung wäre vom Verbandspräsidenten Gundolf Walaschewski sowie Bernard Dietz, Fußballegende und Europameister von 1980, durchgeführt worden.
Ein besonderer Preis wartet noch auf den Kamener. Die Fußballhelden aller Kreise deutschlandweit werden im nächsten Jahr zu einer einwöchigen Bildungsreise nach Spanien eingeladen. Bleibt zu hoffen, dass das Coronavirus dies auch zulässt.

Bildzeile: Ulrich Rohlfing, Ehrenamtsbeauftragter des FLVW-Kreises Unna/Hamm (re.), zeichnete Jan Isert (2.v.li.) mit dem DFB Ehrenamtspreis „Fußballheld“ aus. Es gratulierten auch Benjamin Wagner und Diana Wolters.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.