Kreistag wählt Horst Weischenberg für weitere drei Jahre

817

Fußball: Horst Weischenberg macht‘s noch einmal – und das für die nächsten drei Jahre.  Der Oberadener wurde auf dem ordentlichen Kreistag des Fußballkreises Unna/Hamm als Vorsitzender wiedergewählt. Er versprach den anwesenden 78 Vereinsvertretern, „mich mit aller zur Verfügung stehenden Kraft für die Belange der  Vereine einzusetzen“ und garantierte auch für seine Vorstandsmannschaft eine vertrauensvolle, innovative Unterstützung und Zusammenarbeit in allen Bereichen als  treuer und verantwortungsbewusster Partner.

Der neue (alte) Kreisvorsitzende will genau da anpacken, wo den Vereinen der Schuh drückt und wo deren Probleme liegen.  Das muss er dann bei den 55 Vereinen, die im Spielbetrieb stehen. Dazu gehören 146 Seniorenmannschaften, 60 AH- Mannschaften,  455 Junioren-Mannschaften, 22 Frauen-Mannschaften. Diese Zahlen nannte Horst Weischenberg in seinem  Rechenschaftsbericht aus dem zurückliegenden Jahr. In all den genannten Mannschaften sind insgesamt rund 14.500 aktive Fußballer tätig. Einschließlich passiven Mitgliedern aus den Fußballvereinen und F/B (AH)-Vereinsmitgliedern gehören dem Fußballkreis Unna/Hamm rund 23.000 Menschen der großen Organisation „Fußball“ an, davon weiblich rund 4400 Personen. Weitere Mitglieder stellen noch die 26 Leichtathletik-Clubs dar mit einem Mitgliederanteil von rund 8.000 sowie der Bereich F/B mit rund 1.400 Personen. Weischenberg: „Nackte Zahlen zwar, aber ich glaube, dass es doch interessant ist, einmal zu wissen, wie stark der Fußball doch in unseren Bereichen vertreten ist.“

Vorstandsmannschaft bleibt unverändert
Dass die Vorstandsarbeit in den letzten drei  Jahren durchaus fruchtbar war, das  beurteilten und beantworteten die Vereinsvertreter in der Aula des Bönener Schulzentrums, indem sie nicht nur den alten Vorstand einstimmig entlasteten , sondern den neuen um Horst Weischenberg fast ebenso einstimmig in ihren Ämtern bestätigte. Als da sind  Wolfgang Koppe (Kreiskassierer), Michael Allery (Vorsitzender Kreis-Fußball-Ausschuss), Peter Westermann (Vorsitzender Kreis-Leichtathletik-Ausschuss), Uli Rolfing (Vorsitzender Freizeit- und Breitensport), Torsten Perschke (Vorsitzender des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses), Sebastian Nowak (Vorsitzender des Kreis-Qualifizierungs-Ausschusses) und Eberhard Petri (Vorsitzender der Kreis-Spruch-Kammer).

Neben den Wahlen  standen auch Ehrungen im Mittelpunkt. Geehrt wurden:
Verdienstnadel in Silber: Friedhelm Runge (FC TuRa Bergkamen), Ewald Schürmann (FC TuRa Bergkamen), Michael Schwennecker (SVA Bockum-Hövel), Rolf Schlotzhauer (SVA Bockum-Hövel), Michael Dreuw (Sportfreunde Bockum), Manfred Wilkinghoff (Sportfreunde Bockum), Friedhelm Wittwer (SpVg Bönen), Paul Gerhard Kollhorst (SV SW Frömern), Erwin Faros (SVF Herringen), Wilhelm Lütkhoff (SV Westfalia Rhynern).
Verdienstnadel in Silber (LA): Gerhard Treichel.
Verdienstnadel in Gold: Werner Ebel (TuS Uentrop)

Es wurden aber auch zwei verdiente Funktionäre verabschiedet:  Zum einen Friedhelm Breitfeld  für seine über 30 Jahre Mitwirkung  als Beisitzer  und Vorsitzender in diversen Spruchkammern. Er zieht sich auf  eigenem Wunsch zurück.  Zum anderen der Hammer  Günter Hünerhoff.

Michael Allery berichtete in Vertretung des verhinderten  Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss-Vorsitzenden Torsten Perschke, dass über 300 Schiedsrichter im Kreis pfeifen und alle Spiele sowohl im Senioren- wie im Jugendbereich bis hinunter in die untersten Klassen besetzt werden können.

Die Mitgliederzahlen bei den Leichtathleten sind rückläufig. Diese Entwicklung musste Peter Westermann, Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses, registrieren. Daher gründete sich auch eine Startgemeinschaft Hamm- Kamen-Holzwickede. 40 Veranstaltungen richteten die Kreis-Leichtathleten aus mit 7.000 Teilnehmern und 1.100 Kampfrichtereinsätzen.

Bei der Kreis-Spruchkammer waren im abgelaufenen Jahr 208 Verfahren anhängig, wobei der Schwerpunkt der Anschuldigungen in die Richtung der Schiedsrichter mit Unsportlichkeiten, Beleidigungen und Bedrohungen  ging. KSK-Vorsitzender Eberhard Petri  rechnete 280 Verurteilungen, insgesamt  38 Jahre, und 6.620 Euro Geldstrafen aus. Spektakulär das Manipulationsverfahren gegen IG Bönen, das dem Verein den Aufstieg in die Bezirksliga kostete.

Westfalia Wethmar will dem Kreis unna/Hamm beitreten
Unter dem Punkt Verschiedenes merkte Horst Weischenberg an, dass die Städte Lünen und Unna auffälligerweise  zu schnell ihre Sportplätze sperren.

Westfalia Wethmar  wird sich aller Wahrscheinlichkeit im neuen Spieljahr aus dem Kreis Lüdinghausen verabschieden und dem Kreis Unna/Hamm beitreten.

In dieser Saison wird es noch zwei Aufsteiger aus den A-Kreisligen geben. In der kommenden Serie wahrscheinlich nur noch einer, der dann in einem Entscheidungsspiel ermittelt wird.

Während  in Bockum-Hövel eine Fusion der drei Clubs SVA, Westfalia und Sportfreunde bereits beschlossene Sache ist und fortan unter SG Bockum-Hövel 2013 kickt, bahnen sich weitere Fusionen zwischen TuS Lohauserholz und Germania Hamm an sowie zwischen RW Unna und BR Billmerich.

Im Bild die geehrten Funktionäre.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.