KreisSportBund Unna e.V. informiert: Zusatzangebote der Vereine zur Betreuung im Offenen Ganztag werden weiterbezahlt

217

Allgemein: Gute Nachrichten für Sportvereine und Honorarkräfte, die im Offenen Ganztag Zusatzangebote zur Betreuung anbieten. Das Schul- und Bildungsministerium in Düsseldorf hat eine Grundlage dafür geschaffen, dass geplante Angebote, die aus Ganztagsmitteln durchgeführt worden wären, weiter bezahlt werden- auch wenn sie derzeit nicht stattfinden können.

Dazu ein Ausschnitt aus dem Schreiben von Frau Blasberg-Bense aus dem Ministerium an die Kommunen in NRW:
Land und Kommunen, vertreten durch die Kommunalen Spitzenverbände, haben sich verpflichtet, unabhängig vom tatsächlichen Auslastungsgrad ihre Finanzierungszusagen für die Ganztags- und Betreuungsangebote aufrecht zu erhalten. Das Land erwartet, dass die zugewiesenen Mittel zweckbestimmt verwendet werden. Sollten also beispielsweise aufgrund des ruhenden Unterrichtsbetriebes geplante Angebote, die durch Honorarkräfte oder auf anderer vertraglicher Basis durchgeführt werden, entfallen, z.B. aus den Bereichen Kultur oder Sport, sind die Verpflichtungen im vereinbarten Umfang zu erfüllen.

Somit ist die Grundlage geschaffen, dass geplante Angebote, die aus Ganztagsmitteln durchgeführt worden wären, weiterbezahlt werden- auch wenn sie derzeit nicht stattfinden können.

„Das ist eine gute Nachricht für unsere Vereine, die sich im Offenen Ganztag, teilweise schon seit fünfzehn Jahren, engagieren“, freut sich Björn Hebeler, Beauftragter für den Ganztag im KreisSportBund Unna e.V. „Wir werden den Vereinen und Honorarkräften, die in unseren Ganztagsschulen aktiv sind, diese gute Nachricht umgehend mitteilen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.