Kreissportausschuss weist Soester Einspruch zurück

Handball: Es bleibt (vorerst) bei dem Abzug von acht Punkten für den Soester TV II in der Bezirksliga. Der Kreisspruchausschuss des Handballkreises Hellweg hat den Einspruch der Soester abgewiesen. Damit bleibt auch der SuS Oberaden II weiterhin Tabellenführer.

Aber, Soest geht in die nächste Instanz, dem Landesspruchausschuss beim Handballverband Westfalen und hofft dort, mehr Erfolg zu haben. Der Kreisspruchausschuss  bestätigte indes ohne mündliche Verhandlung die Entscheidung von Staffelleiter Karl-Heinz Feldhaus. Es zählt, was im  Spielbericht vermerkt steht. Und da stand beim Oberligaspiel Soest – Ferndorf hinter dem Namen von TVS-Spieler Haake ein Haken. Das bedeutet, dass er gespielt hat. Soest behauptet aber das Gegenteil, vielmehr habe Haake als Zuschauer auf der Tribüne gesessen. Am Tage danach war Haake in der zweiten Mannschaft im Einsatz und in drei weiteren Begegnungen. Das fiel dem SuS Oberaden auf und man legte Protest beim Staffelleiter ein.

Bleibt es auch beim Landesspruchausschuss bei dem Abzug von acht Punkten, könnte der Soester TV II nicht aufsteigen, ebenso dann nicht die Dritte aus der Kreisliga in die Bezirksliga. Denn: Es darf nur Team eines Vereins in einer Liga spielen.

Vorheriger ArtikelFC Overberge zieht seine 1. Mannschaft aus der Bezirksliga 8 zurück
Nächster ArtikelDevilz müssen wohl Meisterschaftshoffnungen begraben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.