Fußball-Kreisliga A2: Kamener Stadtduell ohne Sieger

Fußball-Kreisliga A2: Kamener Stadtduell ohne Sieger

Fußball: Am 16. Spieltag konnte der TSC Kamen seinen Vorsprung an der Spitze vergrößern, weil Verfolger KSC im Kamener Stadtduell beim VfL zwei Punkte lassen musste. Bereits am Donnerstag musste sich Gastgeber SuS Oberaden der U23 von Westfalia Wethmar 1:2 geschlkagen geben.

PSV Bork – BSV Heeren 09/24 1:2 (1:0).
BSV-Trainer Sebastian Eckei: Das Spiel heute war wirklich sehr schlecht. Wir kamen nicht ins Spiel, jedoch hätten wir trotzdem schon in der ersten Halbzeit führen müssen. Zum Glück siegte letztlich die Moral und wir schossen kurz vor Ende doch noch das Siegtor. Auch wenn das heute eine katastrophale Leistung war, war der Sieg verdient.
BSV: Goldhahn, F. Ernst (36. T. Ernst), Brandt, Kissing, Hilbk-Kortenbruck, Saenthamma, Böhmfeldt, Honorio (72. Kloeter), Herbort, Volkmer, Nüsken (72. Weiss)
Tore: 1:0 (13.) Schubert, 1:1 (36.) Volkmer, 1:2 (90.+1.) Volkmer
Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Böhmfeldt (90.+1.) wegen Handspiel
Bestnoten: Brandt, Goldhahn, Volkmer.
GS Cappenberg – SV Langschede 2:1 (1:1).
SV-Trainer, Stefan Kortmann: Das Ergebnis war heute echt unglücklich. Wir machten eine echt gute erste Halbzeit, in welcher wir sehr früh ein Gegentor bekamen. Jedoch gaben wir nicht auf und hielten den Druck aufrecht. Das 1:1 war dementsprechend sehr verdient. Die zweite Halbzeit war etwas schwächer, trotzdem waren beide Mannschaften immer auf Augenhöhe. Kurz vor Ende kassierten wir dann das 2:1, es war echt sehr unglücklich.
SVL: Brüggemann, Krupka (85.Taubert), Kirstein, Herter, Matern, Büscher (70.Schenk), Mai, Radzko (78.Riechel), Brewedell, Seeling, Essmann
Tore: 1:0 (2.) Stasch, 1:1 (20.) Klink, Herter, 2:1 (87.)
Bes.Vork.: Bote Karte für Essmann (90.) wegen Schiedsrichter-Beleidigung.
Türkischer SC Kamen – TuS Niederaden 3:0 (1:0).
TSC-Trainer Tuncay Sönmez: Das Spiel war wirklich nicht schön. Niederaden stand sehr tief, hatte kaum Spielanteile und auch keinen Torschuss. Trotz der vielen Ausfälle bei uns konnten wir 3:0 gewinnen, das hatte Priorität. Zusätzlich machten wir 4 Abseitstore. Am besten sollten wir das Spiel schnell hinter uns lassen und uns über die 3 Punkte freuen.
TSC: Tas, C. Duman, E. Duman, Göcer, Kaya, Celiktas (72.Brelian), Beniz, Schnura (85. Celik), Karatas (46. Akyol), Bahcekapili, Yilmaz
Tore: 1:0 (18. Celiktas), 2:0 (72.) E. Duman, 3:0 (85.) Göcer
Bes.Vork.: Rote Karte für Niederaden (57.)
Bestnote: E.Duman.
TuS Hemmerde – SSV Mühlhausen-Uelzen U23 1:3 (0:1).
TuS-Trainer Georgios Kipreos: Es war ein absolut grottiges Spiel, ich denke Not gegen Elend beschreibt es am besten. Wir hatten eine extrem schlechte Passquote, es kam höchstens jeder dritte Pass an. Mit so einer Leistung kannst du  nicht gewinnen. Ich bin froh, wenn wir diese gebrauchte Hinrunde hinter uns lassen können.
SSV-Trainer Peter Rentsch: Wir sind eigentlich eine Kunstrasenmannschaft. Dafür haben wir uns auf dem Hemmerder Rasen gut gehalten. Wir haben tief gestanden und auf Konter gelauert. Das Rezept ist aufgegangen. Das 1:0 vor und das 2:0 nach der Pause waren ausschlaggebend für den weiteren Spielverlauf. Mit dem 3:1 war alles klar.
TuS: Kraus, Ghazikhani, Tairech, Stojanovic, Yousofi, Cakmak, Habibivand, Ambrosy, Beck (65.Tahtalioglu), El Ariane, Suludere (46.Gencan)
SSV: Hartmann, Galwas, Alekseew, Cramm, Gretzinger, Szymaniak (89.Hackmann), Zienert, Pfeffer, Berisa, Böhne (65.Schnettberg), Böhme (81.Pothmann)
Tore: 0:1 (45.) Böhne, 0:2 (65.) Böhne, 1:2 (73.) Ambrosy, 1:3 (89.) Galwas.
Bestnoten: Gretzinger Böhne.
Königsborner SV – SV Bausenhagen 1:1 (1:1).
KSV-Co-Trainer Salvatore Cafaro: Zu Beginn des Spiels, war es wirklich ausgeglichen. Jedoch konnten wir uns nach und nach immer mehr Chancen erspielen und hätten in Führung gehen müssen. Bausenhagen spielte ab diesem Zeitpunkt nur noch lange Bälle und versuchte so ein Tor zu erzielen. Ich bin zufrieden mit unserer Leistung, 3 Punkte wären uns trotzdem verdient gewesen.
SVB-Co-Trainer Uli Neuhaus: Insgesamt war es heute ein recht maues Spiel von uns. Wir begannen ordentlich und belohnten uns mit dem 1:0. Dann bekam der KSV allerdings einen sehr komischen Elfmeter und nutzte diesen zum 1:1. Danach bauten wir sehr stark ab und erspielten uns kaum noch Chancen. Der eine Punkt ist sehr schade, da durchaus mehr drin war.
KSV: Gustafson, Schiller, Staklies, Kocabiyik (46.Erdem), Derwich (64.Cosociv), Heyna, Bah, Gumprecht, Dinyelu, Sapzshinok, Grebe
SVB: Wiggers, Schulte, Pfahl, Löcken, Hendriks, Eisenblätter, Neithart, Chille, Gruda, Hans (82.Horenkamp), Erdmann (69.Schoof)
Tore: 0:1 (21.) Erdmann, 1:1 (37.) Heyna.
SV Frömern – SG Massen 1:2 (0:2)
SVF-Trainer Adrian Ruzok: Zunächst ein Lob an die Mannschaft. Trotz einiger Ausfälle – wir hatten gerade mal elf Leute aufzubieten – hat sie einen tollen Fight abgeliefert. Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen. In zwei Situationen waren wir nicht im Bilde, das hat Massen clever zu zwei Toren genutzt. Nach der Pause haben wir sehr viel investiert, den Anschlusstreffer markiert und hatten noch weitere Möglichkeiten zum Ausgleich durch Bartling, Holzhausen und Meierjohann. Ein Unentschieden hätte wohl dem Spielverlauf eher entsprochen. Das Spielglück war halt wieder mal nicht auf unserer Seite. Dennoch Hut ab vor der Leistung meiner Mannschaft.
SGM-Trainer Marco Köhler: Wir konnten aufgrund von Verletzungen auch nicht in Bestbesetzung antreten. Die Spielanteile in Halbzeit eins waren verteilt, wir haben aus den zwei Chancen zwei Tore gemacht. Hätten auch noch das 3:0 machen können. Nach der Pause kam Frömern stärker auf, doch mehr als den einen Gegentreffer haben wir nicht zugelassen. Der knappe Sieg ist vertretbar.
SVF: Altmeyer, Frischemeyer (75. A. Ruzok), Yesil, Hutmacher, Martello, Rose (68. Neithart), Meierjohann, Bartling, T. Ruzok, Holzhausen, D. Duda.
SGM: Münstermann, R. Spielfeld, Schmidt (46. Hümmer), Strothmann, Heinemann, Duve (75. Schultz), Düllberg, Köhler, Marr (57. Werth), Jans (86. Pilzecker), Kohlmann.
Tore: 0:1 (36.) Duve, 0:2 (43.) Duve, 1:2 (83.) Neithart.
Bestnoten: T. Ruzok, Meierjohann, Duda, Neithart; Strothmann.
VfL Kamen – Kamener SC 2:0 (1:1).
VfL-Trainer Emre Aktas: Wir haben zwei Mal geführt. Von daher wäre ein Sieg für uns nicht unverdient gewesen. Durch den Ausfall von Gehrmann und dem Platzverweis für Pasternack kam ein Bruch in unser Spiel. Vorher hätten Ellerkmann, Ersan und Gehrmann noch für weitere Treffer sorgen können. In Halbzeit eins haben wir so gut wie nichts zugelassen. Das 1:1 kam durch den ersten richtigen Torschuss des KSC zustande. Nach der Pause gerieten wir unter Druck, weil der KSC stärker wurde. In den Schlussminuten hätten sowohl wir als auch der KSC das Spiel noch zu seinen Gunsten entscheiden können.
KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski: Aufgrund der 2. Halbzeit wäre ein Sieg für uns nicht unverdient gewesen. So aber ist das Unentschieden auch okay. Dem 2:1 für den VfL ging ein kleines Vorweihnachtsgeschenk von I. Kücükyagci voraus. Danach haben wir das Spiel bestimmt und wieder verdient den Ausgleich geschafft. In den letzten fünf Minuten tat sich ein offener Schlagabtausch auf. Da hätte jede der beiden Mannschaften noch einen Treffer erzielen können.
VfL: Hellebrandt, E. Öztürk, Kisa, Hennig, Gehrmann (70. Y. Öztrük), Ellerkmann, Losay (85. Rosahn), Dikmen, Scharfe, Ersan, Pasternack.
KSC: Knuth, I. Kücükyagci, Klug, Kunde (77. Kahlert), V. Kücükyagci, Lenz, Üstün, Jacob, Schmid, Gül, K. Lehmann
Tore: 1:0 (25.) Scharfe, 1:1 (45.) Kunde, 2:1 (54.) Gehrmann, 2:2 (76.) K. Lehmann.
Bes. Vork.: Gelb/Rot für Pasternack (80-).
Bestnoten: Scharfe, Hennig, Gehrmann; Knuth.
Bild: Keinen Sieger gab es an der Kamener Straße in Unna. GastgeberKönigsborner SV und SV Bausenhagen trennten sich 1:1.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .