Kreisliga A2: Oberaden gewinnt auch das Derby

648

In der Fußball-Kreisliga A2 hat der SuS Oberaden (Bild) seine Hausaufgaben nach Anfangsschwierigkeiten im Bergkamener Derby letztendlich sauber erledigt und in Rünthe 3:0 gewonnen. Die Oberadener können als Tabellenführer nun ganz entspannt auf das kommende Osterwochenende schauen. Während der SuS kein Spiel zu bestreiten hat, muss die Konkurrenz teilweise gleich doppelt ran. Alle Spiele und Statistiken der insgesamt sechs Spiele des 19. Spieltags lest ihr hier.

SSV Mühlhausen-Uelzen II – SG Holzwickede 0:5 (0:1)

Christian Müseler, Trainer SG Holzwickede: „Wir sind auf einen Gegner getroffen, der nicht seinen besten Tag hatte. In der ersten Halbzeit haben wir verpasst, den Rückenwind zu nutzen. Nach der Pause haben dann einen klaren Sieg herausspielen können. Wichtig sind die drei Punkte. Spielerisch müssen wir noch nachlegen. Man merkt einfach, dass nicht viel trainiert werden konnte bisher.“

SSV II: Pörschke, Rommel, Freitag (55. Schröder), Liedtke, Schmidt, Maßmann (81. Amlang), Joost, Haselhoff, B. Ross, Lamche (67. Rother).

SGH: Schmidts, D. Hussain, Nehm, Knoche, Janowczyk (67. Bauer), Eckey, Viets (46. Wahner), Pfaff, Hoppe, Osterhaus (75. Diarra).

Tore: 0:1 (22.) Janowczyk, 0:2 (51.) Pfaff, 0:3 (66.) Nehm, 0:4 (75.) Wahner, 0:5 (89.) Bauer.

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karten für SSV II (60./80.), jeweils wegen Foulspiels

Beste Spieler: /

BSV Heeren – SV Afferde 0:0

Ingo Tiede, Trainer BSV Heeren: „Das Spiel hatte keinen Sieger verdient. Es wurde immer nur auf einer Hälfte gespielt, weil der Ball aufgrund des Windes nicht auf die andere Seite kam. Das waren schon irreguläre Bedingungen. Eine Absage wäre sicher sinnvoller gewesen. Dennoch nehmen wir den Punkt gerne mit, denn Afferde können wir einfach nicht. Zumindest in dieser Saison nicht. Das Hinspiel ging ja 0:3 verloren, jetzt gabs wenigstens einen Punkt.“

Sascha Siegner, Trainer SV Afferde: „Das Spiel war mehr durch den extremen Wind bestimmt als durch spielerische Aktionen der beiden Mannschaften.
Fußball war einfach nicht möglich. Wir hatten in der zweiten Halbzeit zwei 100% Chancen durch Lokatis wobei er jeweils am Torwart gescheitert ist. Heeren hatte bis auf ein zurecht nicht gegebenes Abseitstor keine Torchance.
Unterm Strich bin ich aufgrund der Witterung mit Punktgewinn zufrieden.“

BSV: Zitzlaff, Ernst, Janzen, Moussa, Schäfer, Drews (59. Dittert), Böcker (46. Eckei), Gessinger, Niemann, Kramer, Felix (59. Mosch).

SVA: Mannig, Siegner, Hawes, Heinz, Hagenberg, Scharfe (46. Lokatis), Erlenhoff, Pawlik (83. Grandioso), Lippmann (63. Hoinka), Schulz.

Tore: Fehlanzeige.

Beste Spieler: Zitzlaff (Tor, BSV Heeren).

Gurbet Spor Bergkamen – Königsborner SV II 3:2 (2:0)

Thomas Westerteicher, Trainer KSV II: „Wir haben uns beinahe die Beine gebrochen. Wir haben es nicht geschafft, dass Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Die drei Tore haben wir uns quasi selbst eingeschenkt. Das 2:0, der absolut berechtigte Foulelfmeter, war praktisch die Vorentscheidung. Wir haben zwar nach der Pause gut begonnen und mit dem Wind im Rücken den Anschluss geschafft. Aber wenig später haben wir uns dann in der Defensive noch einen Aussetzer geleistet, so dass die Partie edngültig vorentschieden war. In der 90. Minute hatten wir dann noch mal die Doppelchance zum Ausgleich, die aber auch vergeben wurde. Wir haben die Chance verpasst, um uns von unten abzusetzen und den Anschluss ans Mittelfeld wiederherzustellen.“

Gurbet Spor: F. Akti, Ö. Genc, Celik, M. Akti, Uzun, Maden, Acar (83. Calgici), Baddy (78. Demiroglu), E. Genc, Can, Schabrich.

KSV II: Lange, Schiller, Kumor, Daniel, Kalwey, Schütte, Dröllner, Kita, Matos (69. Dief), Werth. Kocabiyik.

Tore: 1:0 (8.) Can, 2:0 (45.) Can per Foulelfmeter, 2:1 (57.) Kita, 3:0 (60.) Can, 3:2 (75.) Kalwey.

Beste Spieler: Can (Angriff, Gurbet Spor).

SuS Rünthe – SuS Oberaden 0:3 (0:1) – Bild

Andre Kracker, Trainer SuS Rünthe: „Das 0:1 ist aus meiner Sicht aus dem Nichts gefallen. Wir haben zuvor ein tolles Fußballspiel gezeigt, trotz Personalnot. Bis zum überraschenden 1:0 hatten wir auch einige gute Gelegenheiten. Von dem Gegentreffer haben wir uns leider nicht mehr erholt. Nach der Pause haben wir offensiver agieren müssen und Oberaden hat dies zu zwei weiteren Toren genutzt. Oberaden war einfach ein Stück weit reifer als wir. Unter dem Strich bin ich mit der Leistung eigentlich zufrieden, nur mit dem Ergebnis natürlich nicht.“

Frank Lewandowski, Trainer SuS Oberaden: „Die erste halbe Stunde hatten beide Mannschaften mit dem Wind unheimlich zu kämpfen, was Rünthe besser hinbekommen hat als wir. Unserem 1:0 ging eine Flanke von Hirsch voraus, die vom Wind zu Lindner gebracht wurde, der hat ihn dann reingebracht. Das 2:0 war ein toller Flugkopfball von Türkkan auf Vorarbeit von Andre Schmidt. Das 3:0 ein schöner Konter, eingeleitet von Rumpf,  den Kevin Rothe abgeschlossen hat. Insgesamt waren wir 60 Minuten die bessere Mannschaft und letztendlich ein verdienter Sieger.“

Rünthe: Noetzel, Wagner, Pütz, Michalski, Drlja, Großpietsch (60. Weimer), Holtmann, Boruch, Närdemann (50. Mryka), Engin (50. Henning), Fuchs.

Oberaden: Lassak, Potthoff (82. Triller), Rumpf, K. Rothe (72. Hülsmann), Sudhaus, Lindner, Schmidt, Gronert, Hirsch, Türkkan (76. Kocapinar), M. Rothe.

Tore: 0:1 (28.) Lindner, 0:2 (57.) Türkkan, 0:3 (70.) K. Rothe.

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Schmidt (60., Oberaden).

Beste Spieler: Fuchs (SuS Rünthe, Mittelfeld) // Lindner (SuS Oberaden, Mittelfeld), Rumpf (SuS Oberaden, defensives Mittelfeld)

VfK Weddinghofen II – SC Fröndenberg-Hohenheide 1:8 (0:4)

VfK II: Höltken, Mc Leod, Sokolowski (46. Lehmkühler), Arendt, Dastig, Grella (46. Alp), Pfeiffer, A. Zahn, Totzek (61. Schwarz), Brinker, Schenk.

SC: Eckelt, Neithart, Kisa, Kaz, König, Ötztürk, Heyna (61. Becker), Ümit Tekin, De Lucia, Toschka, Pörschke (66. Kurbjuweit).

Tore: 0:1 (6.) Kaz, 0:2 (23.) Ötztürk, 0:3 (26.) König, 0:4 (30.) Ötztürk, 0:5 (52.) Heyna, 0:6 (66.) Ümit Tekin, 1:6 (78.) Schenk, 1:7 (84.) Kaz, 1:8 (90.) König.

Beste Spieler: Ötztürk, König (Fröndenberg, Mittelfeld).

SG Massen – SuS Kaiserau II 3:1 (0:1)

Michael Neumann, Pressesprecher SG Massen: „In der ersten Halbzeit haben wir keine gute Leistung gezeigt. Wir hatten drei, vier tausendprozentige Chancen, während die Gäste ihre einzige Chance vor der Pause genutzt. Beide Mannschaften hatten mit dem Geläuf und der Witterung zu kämpfen. Das 0:1 zur Pause war also folgerichtig. Nach dem Wechsel lief es dann besser, Chancen waren da für Christopher Schultz und Moneke. Wenig später gelang Hoffmann dann auf Vorarbeit von Chris Schultz das 1:1. Nach 77 Minuten schob Jans das Leder zum 2:1 ein, wenig später folgte das 3:1 und damit die Entscheidung. Letztendlich geht der Sieg in Ordnung, die Jungs haben es sich aber wieder mal unnötig schwer gemacht.“

Oliver Bartosch, Trainer SuS Kaiserau II: „Wir haben gut dagegen gehalten. Ärgerlich ist, dass der Ausgleich nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Krampe gefallen ist. Da waren wir einen Moment ungeordnet. Letztendlich geht der Sieg für Massen aber in Ordnung, wobei ich auch sagen muss: Vor dem 1:1 wird uns ein klarer Elfmeter verweigert.“

SGM: Kuhle, Hoinkis, Löffler, Jaeger, Hoffmann, C. Schultz, M. Schultz (86. Schauff), Hessenkamp (85. Hessenkamp), Moneke, Keller (75. Kohlmann), Jans.

SuS II: Bublat, Albert, Schlebrowski (78. Horstmann), Reimann, Kramer, Schäfer, Koch (88. Depping), Blum, Krampe (63. Möller), Deermann.

Tore: 0:1 (20.) Deermann, 1:1 (61.) Hoffmann, 2:1 (77.) Jans, 3:1 (81.) Moneke.

Beste Spieler: Löffler (SG Massen, Abwehr) //Bublat (SuS Kaiserau II, Tor), Blum (defensives Mittelfeld, SuS Kaiserau II), Kramer (defensives Mittelfeld, SuS Kaiserau II)

Bild: Patrick Opierzynski

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.