Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein holt zum fünften Mal den Ü60 Krombacher Westfalen Cup

913

Fußball: Zum fünften Mal nahm die Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein Krombacher Ü60 Westfalen Cup in Empfang. Mit der erfolgreichen Titelverteidigung am Samstag sind die Routiniers aus dem Siegerland zudem Rekordsieger. Das konnte auch die Kreisauswahl Minden nicht verhindern, die sich im Endspiel mit 0:1 geschlagen geben musste. Ein kleiner Trost für die Mindener: beide Teams vertreten die westfälischen Farben bei den westdeutschen Meisterschaften 2019 in Duisburg-Wedau.

Elf Teams traten an der Jahnstraße an, um den Westfalenmeister ihrer Altersklasse zu küren. Gespielt wurde mit sechs Feldspielern plus Torwart. In zwei Gruppen im Modus „jeder gegen jeden“ wurden die Gruppenersten und -zweiten ermittelt. Mit dem Einzug in die Vorschlussrunde hatten die Teilnehmer Ballnetze, Urkunden und Pokale des Namensgebers und Hauptsponsors Krombacher sicher. Dahin kam die „Stadtauswahl Kamen und Umgebung“ nicht, die nur einen Sieg verbuchen konnte. „Es waren durchweg faire Spiele auf einem für das Alter ansprechendem Niveau“, so Uli Müller, Sportlicher Leiter des TVG.

Bild: In der Vorrunde gab es nur einen Sieg für die Stadtauswahl Kamen. Das reichte nicht für das Weiterkommen.

Bild: Die Kamener Stadtauswahl – (vl.i.) Lange (BSGBergkamen), Müller (TVG), Prause, Hoffeld (beide BSV Heeren), Weskamp (TVG), Miklis (TuS Hemmerde); (vorne v.li.) Hangebrauck (TVG), Wolny(KSC), Gröger (BSG Bergkamen).

Siegen-Wittgenstein zog in der Vorrunde souverän seine Bahnen. Drei Siege und nur ein Unentschieden – gegen den späteren Finalgegner Minden stand es nach dreizehn Minuten 0:0 – bedeuteten Platz eins in der Gruppe. Minden ließ beim 1:1 gegen den 1. FC Isselhorst/Ummeln weitere Punkte liegen und zog als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein.

In der Gruppe zwei setzte sich die Zweitvertretung der Kreisauswahl Recklinghausen durch. Punktgleich mit den Höxteranern, die allein wegen des schlechteren Torverhältnisses auf Platz 2 der Gruppe landeten. Im direkten Vergleich trennten sich die Mannschaften 0:0.

Bemerkenswert: Die Halbfinals und das Finale des Krombacher Ü60 Westfalen Cup wurden jeweils in der regulären Spielzeit entschieden. Bei den „Jüngeren“ in der Vorwoche gab es einige Entscheidungen vom Punkt. Die Ü60-Herren brachten den Ball schon vor dem Schlusspfiff im Tor unter: 1:0 besiegten die Titelverteidiger in ihrem Halbfinale die KAW Höxter; Minden bezwang Recklinghausen ebenfalls mit 1:0.

Der Rest ist bald schon Geschichte: Siegen-Wittgenstein gelang die Titelverteidigung und dementsprechend kannte der Jubel bei den „Oldies“ keine Grenzen, als Alexander Horster, Krombacher Gebietsverkaufsleiter, den „Pott“ und den Krombacher Biergutschein übergab. Uli Clemens, Vorsitzender der Kommission Futsal und Freizeitfußball, war „angetan von den sportlichen Leistungen der Mannschaften.“ Auch die zunehmende Anzahl von Kreisauswahlen hält Clemens für den richtigen Weg, um in dieser Altersklasse ausreichend Spieler zu Verfügung zu haben. Sein Dank ging – auch im Namen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen – in Richtung des TVG Kaiserau, der als Ausrichter mal wieder „alles für die Aktiven und Gäste gegeben haben.“

Krombacher Ü60 Westfalen Cup
1. KAW Siegen-Wittgenstein
2. KAW Minden
3. KAW Recklinghausen 2

Das erstmals ausgetragene Walking-Footbal Turnier gewannen die Geher vom Werner SC 2000. Das Team des TVG Kaiserau wurde Dritter. „Hier gebührt Uli Clemens vom FLVW ein großes Lob, der sehr bemüht ist, dieser neuen Sportart, die bis ins hohe Alter betrieben werden kann, Leben einzuhauchen“, so noch einmal Müller, den der Einsatz von Uli Clemens begeistert.
Beim Damenturnier Ü30 gewann die BV Werther. Aus der hiesigen Region war war kein Team am Start.

Bild: Zum fünften Mal Sieger beim Ü60 Krombacher-Westfalen-Cup – die Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein / Foto FLVW

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.