Königsborner Frauen rücken auf Rang zwei vor

397

Frauen-Verbandsliga: Königsborner SV – SG TuRa Halden-Herbeck 29:24 (16:12). Die KSV-Damen bleiben auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen und nehmen jetzt Tabellenplatz zwei ein. Trotz des Erfolges war KSV-Trainerin Sandra Rother (noch) nicht ganz zufrieden. „Unser Tempospiel kann noch besser werden“, urteilte sie. Sie legt halt die Messlatte hoch.

 In der Anfangsphase ließ Königsborn die Gäste um Ex-Nationalspielerin Sabrina Richter noch mitspielen.  6:6 hieß es nach zehn Minuten. Danach nahm der KSV Fahrt auf, setzte sich über 9:6 auf 12:9 ab und zur Halbzeit war man mit vier Toren vorne. Nach der Pasuse ging es weiter und in Minute hieß es bereits 22:13 und am Ende eben 29:24. „Unser Sieg war nie gefährdet“, das Fazit von Sandra Rother, „zwischendurch gab es mal unkonzentrietere Phasen. Da musste ich die Mannschaft wach rütteln.“ Ich hatte Mühe, die Mädels zwischendurch wach zu rütteln“, sagte Sandra Rother und sah ingesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung. Auch Melanie Pannwitz sowie Ricarda Köppel, beide noch etwas angeschlagen, trafen je vier Mal.

KSV: Büth, Olgemann – Röske (1), Raulf (4), Pannwitz (4), Köppel (4), Masterlerz (4), S. Biermann, J. Biermann, Gutzeit (2), Golka (4), Ruhfaut (1), Tank (1), Pein (4/3)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.