Königsborner SV mit drittem Spiel „zu Null“ gegen den TSC Kamen – 4:0

483

Fußball-Bezirksliga: Königsborner SV – TSC Kamen 4:0 (2:0). Der KSV bleibt in der Erfolgsspur. Der vierte Saisonsieg stellte sich gegen den TSC Kamen ein, das dritte Spiel „zu Null“. Gemessen am Spielverlauf auch nicht unverdient. Damit rückte der KSV auf Tabellenplatz fünf vor. Der TSC dagegen bleibt im „Tabellenkeller“

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer in der Königsborner Schumann Arena ein ausgeglichenes Spiel. Salvatore Gambino und Damian Marchewka hatten die Führung für den KSV auf Fuß und Kopf. Zielgenauer lief es in der 24. Minute: Vali Wettklo bedient Leon Lukas, der umkurvt TSC-Schlussman Yasin Aydeniz und schiebt zum 1:0 ein. Glück allerdings für die Gastgeber in Minute 33, als der TSC zu einem Pfostentreffer kam. Nur drei Minuten später antworte Königsborn in Person von Top-Torjäger Wettklo zum 2:0, zugleich der Pausenstand.
In der zweiten Hälfte entwickelte sich die Partie einseitiger. Der KSV spielte und ließ dem Gegner keine Chance mehr. Die logische Folge waren zwei weitere Treffer durch Leon Lukas und Mohamed Ahraou.
Beim KSV stand für den urlaubenden Chefcoach Andreas Feiler sein Co Tobias Retzlaff an der Seitenlinie.

Trainerstimmen
Tobias Retzlaff (KSV): Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft. Ein absolut verdienter Sieg, auch in der Höhe. Erste Halbzeit war der TSC noch halbwegs auf Augenhöhe. Beri einem Pfostenschuss hatten wir etwas Glück. Doch nach der Pause haben nur noch wir gespielt. Da kam vom Gegner nichts mehr. Wir hatten dagegen noch weitere hochkarätige Chancen auf eine Resultatsverbesserung.
Nail Kocapinar (TSC): Eine verdiente Niederlage für uns. In Halbzeit eins waren wir noch im Spiel und hatten auch zwei, drei gute Chancen. Doch nach dem 2:0 haben wir nicht mehr Fußball gespielt. Wir sind immer noch keine Mannschaft. Die Leistungen sind noch zu unterschiedlich. Vor Wochenfrist war das okay gegen Brambauer und gegen Hamm, heute haben wir keinen guten Tag erwischt.

KSV Luncke, Lukas (80. Ahraou), VL Wettklo), Mushaba (42. Wittwer), Gambino (67. D. Ruzok), Sobala, Kutscher, D. Duda, Boulakhrif, Marchewka (85. B. Baehr), Brandt.
TSC: Y. Aydeniz, Kirchner, F. Aydeniz, Civak, Celiktas, Yavuz (80. Akar), Mh. Jabri, Erdur, Mo. Morsel, Türkkan (62. Crescente), Kanar (45. Acar).
Tore: 1:0 (24.) Lukas, 2:0 (37.) Wettklo, 3:0 (61.) Lukas, 4:0 (87.) Ahraqou.

Bildzeile: Nur mit Mühe kann hier der Kamener Furkan Aydeniz Königsborns Torjäger Val Leander Wettklo stoppen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.