Kein Volleyball mehr – Verbände haben Spielbetrieb der Saison 2020/21 beendet

121

Volleyball: Seit Ende Oktober war der Spielbetrieb der Saison 2020/21 in den Volleyball-Ligen wegen der Corona-Pandemie unterbrochen. Jetzt ist Schluss. Das Präsidium des Westdeutschen Volleyballverbandes (WVV) hat in einer virtuellen Zusammenkunft verkündet: Die Spielsaison im WVV ist beendet.

Beendet ist der Spielbetrieb von der Kreisklasse bis zur Oberliga. Darüber hinaus hat auch der Deutsche Volleyballverband (DVV) die Saison der Dritten Ligen und Regionalligen mit sofortiger Wirkung für beendet erklärt.

Auf WVV-Ebene gibt es folglich keine Auf- und Absteiger. Einzig bereits zurückgezogen Mannschaften gelten als Absteiger. Ausfallen werden zudem die Wettbewerbe um die Bezirkspokale sowie den WVV-Pokal. Weil kein Trainings- oder Spielbetrieb absehbar ist, habe sich das Verbandspräsidium zu der schweren Entscheidung veranlasst gesehen.

Im Jugendbereich gibt es noch kein endgültiges Stopp. Auf der WVV-Seite heißt es: Der Jugendspielbetrieb bleibt ausgesetzt. Sobald Lockerungen einen Trainings- und Spielbetrieb wieder erlauben, wird der Jugendspielausschuss für die dann noch interessierten Mannschaften Vergleichswettkämpfe anbieten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.