Kein Sieger beim Krimi in Massen – HCH spielt zu fehlerhaft

472

Handball-Bezirksliga: Nach einem wahren Handballkrimi ging weder die SG Massen noch der Hammer SC als Sieger von der Platte der Massener Schiller-Sporthalle. Massen führte 21:20, doch die Unparteiischen erkannten einen weiteren Treffer der Hellmann-Truppe nicht an. HC Heeren lieferte dem Mitfavoriten Brambauer ein gutes Spiel, machte aber zu viele Fehler und das führte zur Niederlage.

SG Massen – Hammer SC 21:21 (13:14).
Die SG kam besser ins Spiel und führte schnell mit zwei Toren. Hamm verstärkte seine Bemühungen und glich aus. Keine der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. In der 20. Minute ging der Gast erstmals in Führung und behielt sie bis zur Pause. Einige technische Fehler der Hausherren nutzte Hamm. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Massen ausgleichen. Jedoch währte dieses Glück nicht lange und die Hammer lagen in der 50.  Minute mit drei Treffern in Front. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten die Massener mehrere Zwei-Minuten-Zeitstrafen hinnehmen. SGM blieb dennoch dran: Tschorn glich aus und wenig später verwandelte Hellmann in der 56. Minute einen 7-Meter zur 21:20 Führung. Nur Sekunden später glich Johannpeter für Hamm durch einen umstrittenen Treffer aus, da der zum Tor führende schnell ausgeführte Freiwurf an falscher Stelle ausgeführt wurde. Drei Sekunden vor Schluss zappelte der Ball dann noch einmal im Tor der Gäste, doch die Unparteiischen pfiffen jetzt den aus einem Freiwurf resultierenden Treffer zurück und verlegten den Ausführungsort um Zentimeter.
SGM-Trainer Heiko Hellmann: „Die Abwehr hat gut gestanden, da hat sich das Training in der vergangenen Woche ausgezahlt. Meine Mannschaft hat gut gekämpft und der Punkt geht in Ordnung. Mit ein wenig mehr Fingerspitzengefühl der Unparteiischen wären wir heute als Sieger von der Platte gegangen.“
SG Massen: Benna, Borowski, Becker 1, A. Biernat 1, Hellmann 2, Tschorn 4, Segiet 1, Haschke, Uhlenbrock 3, Ostermann 5, Alexandrino 2, Diste 2, Kusnierz, M. Biernat.

HC Heeren – VfL Brambauer 29:36 (15:19).
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den beiden Halben und dem Kreisläufer vom Brambauer kam der HC besser ins Spiel und kam zum 7:7 Zwischenstand. Nach dem 8:9 unterliefen Heeren zu viele technische Fehler, außerdem vergab man einige gute Torchancen. So kam Brambauer zu einer 16:9 Führung. Trainer Bernd Bolle ließ nun die Abwehr offensiver decken, provozierte dadurch Brambauer zu einigen technischen Fehlern und verkürzte zum Halbzeitstand von 15:19. Nach der Pause deckten die Gstgeber noch offensiver, nahmen teilweise drei gegnerische Spieler aus dem Spiel und kamen auf drei Treffer heran. Dann folgten die laut Trainer Bernd Bolle entscheidenden Spielminuten: Zwischen der 44. und 49. Minute unterliefen dem HC einige technische Fehler. Dazu kamen vier vergebene Gegenstöße und einige Fehlwürfe von außen. So konnte sich Brambauer entscheidend absetzen und fuhr den Sieg sicher ein.
HCH-Trainer Bernd Bolle: „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft nicht unzufrieden. Es war aber mehr drin. Branbauer hat gewackelt, wir haben aber zu viele technische Fehler gemacht und viele freie Würfe vergeben.“
HC Heeren: Geier, Vögeding, Siegert 10, M. Mrochen 1, Rother 2, Redlin 1, Hoeft 6, Stock 1, Rintzel 3, Knüpp 2, T. Tecklenborg 2, Janzen 1, Wetthauer, D. Mrochen 1

Bild: Massen-Trainer Heiko Hellmann erlebte mit seinen Spielern eine spannende Schlussphase in der Schiller-Sporthalle.

Vorheriger ArtikelErste Heimniederlage für den RSV
Nächster Artikel7:0 – Wethmar macht Plätze gut

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.