Kein Judo bis zu den Sommerferien Ende Juni – ab sofort Online-Prüfungen möglich

SONY DSC

Judo: Das Präsidium des Nordrhein-Westfälischen Judoverbandes (NWJV) hat am Wochenende beschlossen, aufgrund der aktuellen Situation um die Coronavirus-Pandemie alle Maßnahmen (Turniere, Ligakämpfe, Lehrgänge, Landesrandoris, etc.) bis zum Beginn der Sommerferien (Ende Juni) abzusagen. Dies gilt für alle Veranstaltungen auf Landes-, Bezirks- und Kreisebene.

Auch die für den 28. Juni geplante Verbandstagung des NWJV wird erneut verschoben. Ein neuer Termin wird noch bekanntgegeben. Auch das Nordrhein-Westfälische Dan-Kollegium führt bis zu den Sommerferien keine Maßnahmen (Dan-Prüfungen, Lehrgänge) mehr durch.

Der Deutsche Judo-Bund hat bereits alle Maßnahmen bis Ende August abgesagt. Die Internationale Judo-Föderation (IJF) und die Europäische Judo-Union (EJU) haben alle Maßnahmen bis Ende Juli abgesagt.

Innovativ: Ab sofort Online-Kyu-Prüfungen möglich

Um die Zukunft des Judosports weiter zu sichern und einen Mitgliederschwund oder eine De-Motivation zu verhindern, hat sich der Nordrhein-Westfälische Judoverband etwas Besonderes einfallen lassen. Ab sofort sind Online-Kyu-Prüfungen in NRW möglich – auf einer Matte vor dem heimischen PC und damit unter Einhaltung des geforderten Zuschauerausschlusses. Als Partner können die Eltern, Geschwister und bei Anfängern sogar ein großer Teddy-Bär als Partner fungieren.

Bildzeile: Alle Judo-Maßnahmen sind aufgrund der aktuellen Situation um die Coronavirus-Pandemie bis zum Beginn der Sommerferien (Ende Juni) abgesagt.

 

 

Vorheriger ArtikelHecker-Cup im Sommer ausgelost – HSC gegen Bövinghausen und Hombruch
Nächster ArtikelRSV Altenbögge feiert am 30. April digitale Sofa-Meisterfeier

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.