Kamener Stadtduell geht an die Kaiserauer Reserve – Erster Saisonsieg für TV Unna

595
dav

Basketball: Überraschend deutlich konnten sich die Landesliga-Herren des TVG Kaiserau gegen Gerthe durchsetzen. Chancenlos gegen SVD Dortmund war der GSV Fröndenberg. Das Kamener Bezirksliga-Derby ging an die Kaiserauer Reserve. TV Unna holte sich in Schwerte den ersten Saisonsieg. Mit dem schwer erkämpften Heimsieg bleiben die Kaiserauer Damen in der Landesliga dem punktgleichen Tabellenführer aus Voerde auf dem Fersen.

Landesliga
TVG Kaiserau – TV Gerthe 77:49 (46:22)
Ein nicht unbedingt erwarteter und in der Höhe völlig überraschender Sieg gegen den Oberligaabsteiger gelang den Kaiserauer Herren. Im Vorfeld waren die Erwartungen nicht übermäßig groß, denn neben dem verletzten Kaminsk fehlten auch Lauersdorf, Stiebing und Kauch. Dennoch gingen die Gastgeber engagiert in das Spiel. Im Angriff wurde der Ball entweder zu den Centern ans Brett gebracht oder die Außenspieler zogen erfolgreich zum Korb. So konnte man schnell zahlreiche Fouls ziehen und mit 9 von 13 Freiwürfen punkten. In der Verteidigung wurde der Weg zum Korb konsequent zu gemacht und da die Gäste ihre Werfer scheinbar in Bochum gelassen hatten, blieben sie bei 12 Punkten im 1. Viertel. Im 2. Viertel machte das Team von Trainer Jens Rother weiter Druck in der Verteidigung und ließ Gerthe so nie ins Spiel kommen. Zwar kamen die Gäste im 3. Viertel nach einem kleinen Lauf noch einmal auf 19 Punkte heran, aber danach sahen die Zuschauer wieder konzentrierte Gastgeber, die einen 27 Punkte-Vorsprung mit in das letzte Viertel nahmen. Mit dem deutlichen Sieg haben die Kaiserauer den Anschluss an das Mittelfeld herstellen können.
TVG: Stöwe, Lass, M. Bromisch, D. Simunovic, Engelskind, Krynojewski, Er. Vogel, Führing, J. Bromisch.

GSV Fröndenberg – SVD Dortmund III 64:99 (23:54).
Eigenlich war schon vor dem Anpfiff klar, dass es für Fröndenberg nichts zu holen gab. Der SVD hatte ehemalige Regional- und Oberligaspieler aufgeboten und die zeigten von Beginn an ihr Können. Herausragende 16 Dreier insgesamt waren eine sehenswerte sportliche Ausbeute. Davon gelangen ihnen im ersten Viertel sechs an der Zahl. Die Gastgeber spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Am Ende konnte eine Hunderter-Niederlage noch verhindert werden.
GSV: Betzinger, Deppermann, Breer 7, Franke 5, Sander, Katzenberg 7, Wolf 9, Ahrendt 9, Frenzel 7, Arlt, Hense 5.

Bezirksliga
BSC Kamen – TVG Kaiserau II 33:45 (20:20).
Derbyzeit in Kamen. Beide Mannschaften – Kaiserau ohne Jugendspieler – hatten keinen guten Tag erwischt und so war es eher ein Not gegen Elend Spiel als ein Derbykracher. Zudem lässt den BSC das  Verletzungspech nicht los. Vor dem Spiel war schon klar, dass Kamen auf Starting Center Höncke verzichten musste. Und es kam noch schlimmer: In der zweiten Halbzeit hat sich zudem mit Serdar Ulusan ein weitere Center verletzt. Für ihn ist die Hinrunde wahrscheinlich gelaufen. Die erste Halbzeit war noch sehr ausgeglichen. Mit vielen Fehlern auf beiden Seiten und dementsprechend wenig Punkten. In der 2. Halbzeit spielte Kaiserau geduldiger, fand immer häufiger die Center und die Lücken in der Defense der Gastgeber. So setzte man sich nach einem zwischenzeitlichen 14:0 Lauf im 3. Viertel entscheidend ab. Im Schlussviertel spielte man die Zeit clever runter und ließ den BSC durch die weiterhin hohe Intensität in der Defense nicht mehr rankommen. TVG hat das Derby aufgrund der guten Verteidigung verdient gewonnen hat, es gab im  Zusammenspiel jedoch noch viele Abstimmungsproblem. BSC-Spieler Eugen Schwieca: „Das dritte Viertel war eine einzige Katastrophe. Ich kann es nicht wirklich erklären was da passiert ist, aber Chaos kommt dem schon ziemlich nahe. Es war definitiv mehr drin, aber aufgrund der vielen Ausfälle und Trainingsrückstand der Rückkehrer sind wir momentan nicht in der Lage ein ordentliches Spiel abzuliefern.“
BSC: Bolt 5, Rönn 2, Pulat 0, Jäger 7, Schwieca 0, Albrecht 6, Wratschko 4, Manke 3, Haeske 4, Ulusan 2.
TVG: Peter 7, Engelmann 6, Block 6, Witecy 5, Meyer 5, Zimmer 9, Berger, Niessner 6, Sewald 1, Wratschko.

Holzpfosten Schwerte – TV Unna 45:56 (23:29).
Die Herren des TV Unna siegten im Nachbarschaftsduell bei den Holzpfosten Schwerte verdient .Während Schwerte weiter auf den ersten Sieg der laufenden Saison warten muss, konnte der TVU den ersten Sieg einfahren. „Das intensive Training der vergangenen drei Wochen hat sich ausgezahlt. Die Defizite in der Defense wurden minimiert, in der Offense haben wir ruhig gespielt, das Tempo bestimmt und die leichten Punkte gemacht“, äußerte sich Kapitän Fabian Knäpper nach der Partie. Der TV Unna startete konzentriert in die Begegnung, ging direkt durch den vor allem in der ersten Halbzeit stark aufspielenden Stefan Ganser in Führung und gab diese bis zum Ende auch nicht mehr ab. In den ersten fünf Minuten des Schlussabschnitts gelang Unna keine Korberfolge, während  Holzpfosten Punkt für Punkt aufholte und in der 47. Minute bis auf einen Punkt verkürzte. Kapitän Knäpper fand bei einer Auszeit aber die passenden Worte, die Spieler gingen nun wieder konzentrierter zu Werke und zogen bis zum Ende wieder bis auf 11 Punkte davon.
Fabian Knäpper:“Eine geschlossene Mannschaftsleistung war heute der Grundstein für den Erfolg, jeder hat für jeden gekämpft. Wir haben 40 Minuten konstant gespielt und den Sieg verdient.“
TVU: Kuchovarenko 2, Hofmann 7, Schlüchtermann, Kurzyca 8, Ganser 19, Hachmann 8, Lanza 6, Knäpper 4, Abel, Müller, Rienhoff 2

TLV Rünthe Devilz – Risse Baskets Soest 71:57 (34:29).
In ungewohnter Umgebung in der Sporthalle Overberge wollten die Devilz mit einem Sieg sich etwas weiter nach oben in der Tabelle schieben. Den Start verschliefen die Devilz allerdings völlig. Nach fünf Minuten stand es 2:11 für die Gäste. Erst danach fand Rünthe ins Spiel. Viele Ballverluste wurden erzwungen und auf der Gegenseite in Punkte umgewandelt. Ein 15:0-Lauf war die Folge und die Devilz gingen in Führung. Beim Stand von 34:29 wurden die Seiten gewechselt. Das Schlussviertel begann gleich mit einem 9:0-Lauf und das Spiel war entschieden. Am Ende stand ein verdienter 71:57-Erfolg. Ein Sonderlob verdiente sich Carsten Gärtner. Der Routinier überzeugte mit vielen Ballgewinnen und leitete dadurch einige erfolgreich abgeschlossene Fast Breaks ein.
Spielertrainer Markus Jochimsen zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Wir nähern uns unserer Bestform. Zwar haben wir erneut den Anfang verschlafen, aber danach haben wir uns nur noch kleine Auszeiten genommen. Wir haben es mit aggressiver Verteidigung geschafft, Soest ein Tempo aufzuzwingen, dass sie nicht auf Dauer ohne Fehler spielen konnten. Diese Fehler haben wir dann souverän bestraft.“
TLV: Ben Taleb 2, Jochimsen 12, Bartelt 17, Ruppel 4, Rogalski 3 Rabah, Richter 4, Borzov 15, Gärtner 14, Voigt 2

Landesliga Damen
TVG Kaiserau – TV Jahn Siegen 68:59 (31:28).
Mit dem schwer erkämpften Heimsieg bleiben die Kaiserauer Damen dem punktgleichen Tabellenführer aus Voerde auf dem Fersen. Von Beginn an hatte man dabei gerade in der Verteidigung große Probleme und ließ den Gäste zu viel Platz. Es fehlte der nötige Biss und die Konzentration und so war Siegen bei den umkämpften Bällen gedanklich immer einen Schritt schneller. Beim Stand von 47:46 ging es ins 4. Viertel und hier zeigten die Kaiserauer Damen unterstützt von den Zuschauern endlich den nötigen Biss. Durch die aggressive Verteidigung gelang den Gästen bis zur 38 Minute nur ein Feldkorb und drei weitere Punkte an der Freiwurflinie und so konnten sich Kaiserau bis auf 63:51 absetzen. Zum Schluss ließen sich die TVG-Damen von der Hektik der Gäste aus dem Konzept bringen und so wurde es bei Stand von 63:58 noch einmal unnötig spannend.
TVG: Langanke, Grütering, Molde, Stratmann, Beiling, L. Mantei, John, Hessel, Mühlmann, Yusufoglu.
Bild: Bei Holzpfosten Schwerte landeten die Bezirkslliga-Basketballer des TV Unna den ersten Saisonerfolg-
Vorheriger Artikel„Durchgemixter“ HSC muss sich Wethmar 1:2 geschlagen geben
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga A: Prognosen und Tipps zum 13. Spieltag von Tuncay Sönmez

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.