Kamener SC begrüßt vier Neuzugänge

830
Fußball: Vier Neuzugängen kann A-Kreisligist Kamener SC für die neue Saison begrüßen. Drei haben bereits früher das KSC-Trikot getragen.

Mücahit Kücükyagci, 23 Jahre alt, war maßgeblich an dem Aufstieg des KSC in die Kreisliga A in der Saison 17/18 beteiligt. Er war in 25 Spielen 20facher Torschütze und mindestens doppelt so oft Vorbereiter. Der KSC freut sich, dass er wieder da ist. Er passt optimal in die junge Truppe, und kann dieser, auch wenn er selber noch recht jung ist, weiterhelfen. Seine bisherigen Stationen: Jugend RW Essen, RW Ahlen, dann im Seniorenbereich bei Westfalis Rhynern, SSV Mühlhausen und TSC Kamen.

Sein kleiner Bruder Furkan kommt ebenfalls zur Gutenbergstraße zurück. Furkan ist in der Saison 17/18 von der Hammer SpVg zum KSC gekommen und hat in der A-Jugend gespielt. Durch einige Verletzungen konnte er nicht so oft ein Können zeigen. Er ist mit seinem Bruder dann nach Mühlhausen und anschließend zum TSC gewechselt.

Der Dritte im Bunde, der bereits das Trikot des Kamener SC getragen hat, ist Pascal Kupfer. Der jetzt 25jährige Stürmer hat seine Jugend (2000 – 2007) beim Kamener SC verbracht, von dort ging es für zwei Jahre zum VfL Kamen. Dann zeigte er seine Torgefährlichkeit beim SuS Kaiserau und FC TuRa Bergkamen. Der KSC freut sich jetzt auf viele Tore von „Kalli“ für den KSC.

Der Vierte im Bunde ist Elyesa Dumanil. Nach Stationen beim Vfl Kamen, FC TuRa Bergkamen, FC Overberge und RW Unna bekommen die Kamener einen weiteren guten Mann für den Sturm. Mit seinen 29 Jahren ist „Elli“ einer der ältesten im Team. Seine Erfahrung, auch in höheren Ligen, hat er schon gezeigt.

Bernd Schimanski: „Alle neuen Spieler passen super ins Team und wir freuen uns, dass es bald hoffentlich wieder losgeht.“

Bildzeile: Geschäftsführer Bernd Schimanski (2.v.re.) präsentiert die vier Neuzugänge des Kamener SC. (v.li.) Mücahit  und Furkan Kücükyagci, Elyesa Dumanl und Pascal Kupfer / Foto KSC.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.