Kaiserauer Landesliga-Basketballer fahren ersten Saisonsieg ein

Basketball: Erster Saisonsieg für Landesligist TVG Kaiserau I bei Unity BB Dortmund, ebenso für den BSC Kamen in der Bezirksliga. Hier waren die Rünther Devilz, TVG Kaiserau II und TV Unna bereits zum zweiten Mal erfolgreich.

Landesliga
Unity BB Dortmund – TVG Kaiserau 70:80 (34:31).
Die “ersten Herren” des TVG Kaiserau fuhren durch einen 70:80-Erfolg bei B-Unity Dortmund den ersten Saisonsieg ein. Wie bereits zum Saisonauftakt ging man ersatzgeschwächt in die Partie. Kaiserau startete mit drei Dreipunktewürfen ins Spiel und führte. Dieser Vorsprung wurde bis ins zweite Viertel auf 17:25 ausgebaut. Danach leistete sich der TVG aber eine Schwächephase, sodass Dortmund mit einem 11:0-Lauf die Führung übernahm. Beim Stande von 34:31 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel klappte beim TVG fast alles. Ballgewinne wurden in Korbleger umgemünzt, die Schnelligkeitsvorteile wurden in der Offensive ausgespielt und die Distanzwürfe wurden getroffen. Folgerichtig eroberten die Gäste die Führung zurück. Mit 51:59 für den TVG ging es ins Schlussviertel. Hier ließ Kaiserau keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Zwar versuchte B-Unity mit ruppiger Spielweise ins Spiel zurück zu kommen, aber die Gäste blieben cool und gewannen am Ende verdient mit 70:80.
TVG: Stöwe 17, Lass 2, Bromisch 18, Rother 11, Kück 9, Zimmer 4, Block 17, Knauß, Führing 2.

Bezirksliga
BSC Kamen – BG Lünen 70:51 (30:21)

Ersatzgeschwächt (ohne Höncke, Ulusan, Rönn und Binner) ging Kamen in die Partie. Das erste Viertel begann gut mit einer schnellen 9:0-Führung. Nach einer Schwächeperiode fing man sich wieder und hatte zur Halbzeit eine Neun-Punkte-Führung inne. Im dritten Viertel das gleiche Bild: Die Kamener Defensive stand gut, ließ die Gäste aus Lünen nicht herankommen. Zu Beginn des Schlussviertels führte Kamen mit 52:36 und hielt den Vorsprung bis zum Ende. BSC-Tenor: Auch wenn noch viele Sachen nicht optimal liefen, haben wir durch gute Defense einen sehr wichtigen Sieg eingefahren.
BSC: Jäger 10, Hoheisel 2, Doert 6, Quellenberg 18, Bolt 8, Albrecht 4, Osei 1, Haeske 10, Schwieca 1.

TVG Kaiserau II – GSV Fröndenberg 66:57 (30:24)
Nach langer Durststrecke gelang der  Reserve der Kaiserau Baskets gegen Fröndenberg wieder einmal ein Sieg. Zwar konnten die Gäste mit 6:2 und 9:6 in Führung gehen, aber mit drei Freiwürfen drehte Kassan die Begegnung. Mit plus sechs für die Baskets ging es in das 2. Viertel, in dem sich beide Teams in der Offensive neutralisierten. So konnten die Baskets die Sechs-Punkte Führung mit in die Pause nehmen. Fröndenberg wollte sich aber nicht so einfach geschlagen geben und mit einem 8:0 Lauf führten sie wieder mit 32:31. Es entwickelte sich ein enges Spiel und beim Stande von 46:46 ging es in das 4. Viertel. Schnell setzten sich die Baskets auf 54:48 ab und brachten den Vorsprung über die Runden.
TVG: Rother, Vogel, Knauß, Kassan, Diedrich, Stiebing, Niessner, Witecy, Triqui, Albrecht.

TuS Bad Sassendorf – TLV Rünthe Devilz 57:71 (24:39).
Der TLV Rünthe war zu Gast in Bad Sassendorf und gewann ohne Abwehrexperte Ruppel und Topscorer Rogalski verdient mit 57:71. Die Gäste starteten sehr gut ins Spiel und konnten ihre technische Überlegenheit sofort ausnutzen. Folgerichtig führte man im ersten Viertel schon mit 15 Punkten und das Spiel schien ein Sololauf des Vizemeisters zu werden. Das zweite Viertel widerlegte dies aber sofort. Zur Halbzeit stand es nun 34:39. Mit einem 12:0-Lauf kurz nach Wiederanpfiff war die Messe gelesen und man spielte nur noch um die Höhe des Sieges. Doch im letzten Viertel hieß es 4:14. “Wir waren heute nur acht Spieler”, so TLV-Coach Dennis Jochimsen, “und man hat gemerkt, dass uns so für 40 Minuten die Konzentration fehlt. Allerdings muss man auch die positiven Viertel 1 und 3 sehen. So zu spielen muss unser Anspruch sein. Jetzt gilt es darauf aufzubauen.“
TLV: M. Jochimsen 26, D. Jochimsen 21, Borzov 9, Gärtner 5, Biermann 4, Voigt 2, Ben Taleb 2, Mlak 2.

TV Unna – LippeBaskets Werne III 80:47

Landesliga Damen
Gütersloher T’V – TVG Kaiserau 72:60

U14 offen
TVG Kaiserau –  TSVE Bielefeld II 54:41 (36:22).

Mit mehr Optionen in der Offensive als im Auswärtsspiel gegen Ibbenbüren ging die U14 offen in das Heimspiel gegen Bielefeld. Die fehlende Abstimmung machte sich aber noch bemerkbar, dafür wurde konsequenter der Abschluss gesucht. Die schlechte Freiwurfquote verhinderte eine deutlichere Führung als das 17:14. Zu Beginn des 2. Viertels verteidigte man dann nicht mit der nötigen Konzentration und plötzlich lag Bielefeld mit 22:21 vorne. Im Anschluss kamen dann die besten fünf Minuten der Baskets im Spiel. Bielefeld wurde schon im Aufbauspiel unter Druck gesetzt und so gelangen zahlreiche Ballgewinne und einfache Punkte. Nach einem 14:0 Lauf ging es mit 36:22 in die Pause. Die Gäste konnten im letzten Viertel noch einmal auf 39:48 verkürzen, aber nach einer Auszeit und sechs Punkten in Folge war der erste Saisonsieg unter Dach und Fach.
TVG: Klein, Franzen, Meilutat, J. Diedrich, Karlsohn, P. Diedrich, Müller, Sulk, Kulinna, Gröne, Otto, Hoffmann,

Vorheriger ArtikelMatthias Deiters feiert erfolgreiches Langdistanz-Comeback
Nächster ArtikelHSC verlegt Derby gegen SC Aplerbeck vor

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.