Kaiserauer Abwehr gegen offensivstarken Topfavoriten Türkspor gefordert

292

Fußball-Landesliga 3: SuS Kaiserau – Türkspor Dortmund (Fr.19.15 Uhr). Ein ganz dicker Brocken wartet im Freitagabendspiel auf Gastgeber Kaiserau. Der Tabellenzweite Türkspor kommt. Für SuS-Coach Jörg Lange sind die Dortmunder der absolute Meisterschaftsfavorit. „Die sind gut besetzt und die ersten 15 Spieler des Kaders haben allesamt schon höherklassig gespielt.“ So die Ex-Profis Cenik, Saka, Akman oder der Ex-Holzwickeder Reichwein. „Da müssen wir im Kollektiv dagegen halten“, verrät er schon Teile seiner Taktik. Es wird sich aber auch zeigen, ob der Türkspor-Abschied von Trainer Sebastian Tyrala, der aktuell zum Westfalenligisten TuS Bövinghausen wechselte, Spuren hinterlassen hat.

Vor allem auf die Kaiserauer Abwehr wird Schwerstarbeit zukommen, denn mit bisher erzielten 36 Toren stellt Türkspor die offensiv stärkste Mannschaft der Liga dar. Doch mit der Rückkehr von Uli Steffen wirkte die SuS-Abwehr wieder gefestigter und will dagegen halten. „Wir werden versuchen, der Offensive des Gegners im Verbund wenig bis keinen Raum zu geben“, so Langes Matchplan weiter. „Gleichzeitig wollen wir uns aber auch nicht verstecken und vorne unsere Chancen suchen.“ Das klappte bekanntlich zuletzt beim 7:0 in Frohlinde gut. Mit diesem Sieg sollte das Selbstbewusstsein noch einen Schub gegeben haben. „Wir sind jedenfalls hoch motiviert“, beschreibt der Kaiserauer Coach die Stimmungslage.

Jörg Lange muss am Freitag weiter auf Herrmann (im Aufbau), Diecks (wieder Schmerzen im Training), Wagner (verletzt) sowie auf die Urlauber Kowalski und Friede verzichten. Möglicherweise hütet Beßmann wieder das Tor,  Braun steht bereit.

Dass am Freitagabend gespielt wird, ist einem Kaiserauer Teamabend am Samstag einerseits geschuldet. Vielleicht kommt auch der eine oder andere Zuschauer mehr, hofft man im Lager der Kaiserauer, und ein Flutlicht-Spiel hat ja auch besondere Reize. Und noch ein Positivum: Das vorgezogene Spiel lässt private Aktivitäten am Wochenende zu. Lange: „Schön wäre es allemal, wenn wir mit einem positiven Ergebnis ins Wochenende gehen können. Das würde die Stimmungslage natürlich heben.“

Bildzeile: SuS-Trainer Jörg Lange (re.) sieht Schwerstarbeit auf seine Abwehr zukommen im Freitagabend-Spiel gegen Türkspor Dortmund.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.