Kaiserau muss Obercastroper “Torfabrik” stoppen – Mühlhausen sieht sich gestärkt im Abstiegskampf

Fußball: Einige Ausfälle muss der SuS Kaiserau gegen Obercastrop kompensieren. Der Gegner hat die meisten Tore bisher in der Liga erzielt. Wichtig also, dass die Abwehr wieder stabil steht. Im Abstiegskampf fährt der SSV Mühlhausen-Uelzen nach Kemminghausen. SSV-Coach Marco Slupek wünscht sich eine ähnlich starke Leistung wie zuletzt gegen Frohlinde.

SuS Kaiserau – SC Obercastrop (So. 15 Uhr)
Die offensivstärkste Mannschaft kommt am Sonntag nach Kaiserau. 58 Treffer stehen nach 24 Spieltagen auf dem Konto und mit Shala stürmt dort der Toptorjäger (16 Tore) der Liga. Zum Vergleich: Kaiseraus bester Torschütze Henri Böcker hat bisher zehn Mal getroffen. Doch der fehlt weiterhin wie auch T. Milcarek, Kropp, Herrmann sowie Diecks. Das sind schon schwerwiegende Ausfälle, die SuS-Coach Marc Woller kompensieren muss. Dafür kann er wieder auf Seifert bauen, der nach langer Verletzungspause zuletzt gegen Hilbeck zeigte, wie wertvoll er für die Mannschaft ist. In erster Linie gilt es am Sonntag, hinten stabil zu stehen, um die Obercastroper “Torfabrik” zu stoppen. Da sind also die Steffen und Co gefordert. Allerdings sieht sich der Kaiserauer Coach mit seinen Mannen nicht unter Druck. “Wir sind zwar nicht in absoluter Abstiegsgefahr, aber ein paar Punkte müssen wir noch sammeln, um nicht unten rein zu rutschen. Alles ist nach wie vor eng in der Tabelle.”

VfL Kemminghausen – SSV Mühlhausen-Uelzen (So. 15.15 Uhr)
4:0 gegen Spitzenreiter Frohlinde gewonnen. Das war der Hammer am letzten Spieltag. Das zeigte auch, dass Mühlhausen sich mit jedem Team der Liga messen kann. Eine gute Erkenntnis, nur muss man eine solche Leistung weiter liefern im Abstiegskampf. Sonntag geht es zum heimstarken VfL Kemminghausen, wie der SSV auch noch nicht am rettenden Ufer. SSV-Trainer Marco Slupek wünscht sich endlich mal einen “Big Point”. Will heißen: Das eigene Spiel gewinnen und die Konkurrenz im Keller nicht, um weiter Boden gut zu machen. “Wir müssen Gas geben”, fordert der Mühlhausener Coach wieder einen guten Auftritt, wo Körpersprache und Einstellung stimmig sein müssen. Stiepermann fällt weiter aus, Akdeniz ist angeschlagen. Wahrscheinlich wird die Elf gegen die Großkreutz-Truppe antreten, die gegen Frohlinde überzeugte.

Bild: Timo Milcarek fehlt auch am Sonntag dem SuS Kaiserau im Heimspiel gegen Obercastrop.

Vorheriger ArtikelFußball-Bezirksliga: Trainer-Statements zum 23./24. Spieltag
Nächster ArtikelDer Start in die E-Bike-Saison 2019 ist geglückt!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.