Kaiserau freut sich über wichtigen Dreier – Overberge hadert mit Schirientscheidungen

412

Fußball-Bezirksliga: SuS Kaiserau – FC Overberge 3:0 (1:0). Ein ganz wichtiger Dreier für Kaiserau. Entsprechend erleichtert, allerdings nass geschwitzt, war SuS-Trainer Alex Berger nach dem Schlusspfiff. Ganz anders die Stimmung bei seinem Overberger Kollegen Daniel Frieg, der insbesondere mit den Schiedsrichterrichterentscheidungen von Christian Brand kurz vor der Halbzeit haderte. Eine Schlüsselszene der Partie.

Die 44. Minute: Der Kaiserauer Kapitän Maxi Möller stürmt nach einem langen Pass aus der eigenen Hälfte auf das Overberger Tor zu. FCO-Keeper Hendrik Gümüser eilt aus seinem Kasten, läuft Möller und dem Ball entgegen, lässt ihn auflaufen. Kein Tor – Notbremse. Der Schiri pfeift und schickt Gümüser mit Rot vom Platz. FCO-Kapitän Moritz Manka ereifert sich ob dieser Entscheidung, reklamiert auf Abseits von Möller  und wird mit Gelb/Rot wegen Meckerns ebenfalls vom Platz geschickt. In beiden Fällen strittige Entscheidungen, sehr zum Unwillen der Gäste, die danach nur noch mit neun Spielern auf dem Feld standen. Für Gümüser rückte Pelka ins Tor, dafür musste Eckelt weichen.

In doppelter Überzahl dominierte nach der Pause der Hausherr das Spielgeschehen, drängte aber noch nicht sofort auf den möglichen zweiten Treffer. Der fiel recht spät und ein dritter gleich danach. Für beide zeichnete Daniel Milcarek verantwortlich.

Trainerstimmen
Alex Berger (SuS):
„Gegenüber dem Spiel in Scharnhorst sind wir ganz anders aufgetreten. Insofern ärgere ich mich im Nachhinein über die Niederlage in Scharnhorst. Gegen Overberge haben wir den Hebel erfolgreich umgelegt. Das schnelle Tor hat uns sehr geholfen. Die beiden Platzverweise kurz vor der Halbzeit haben uns natürlich geholfen. Wir haben kontrolliert weiter gespielt und sind in Überzahl nicht einfach drauf losgestürmt.  Da bestand die Gefahr, dass wir uns auch ein Gegentor hätten einfangen können. Am Ende haben wir verdient gewonnen.“
Daniel Frieg (FCO): „Die entscheidende Szene des Spiels war die 44. Minute, als wir zwei Platzverweise kassierten haben. Meines Erachtens war Möller dabei im Abseits. Der Schiedsrichter hat nicht gepfiffen. Wir sind viel zu hart bestraft worden. Wahrscheinlich hätte dann das Spiel einen anderen Verlauf genommen. Wir waren zu dem Zeitpunkt besser im Spiel. Beim 1:0 für Kaiserau haben wir hinten gepennt.“

SuS Kaiserau: Beher, Gollan, D. Milcarek, Rakoczy, Nagel, Schuster, Arnold (79. Henze), Möller (75. Koch), Plattfaut (62, Rösener), Aslani, Bittner.
FC Overberge: Gümüser, To. Akbulut, C. Tobio-Lemos, L. Manka (65. Berndt), Eckelt (45. Pelka) , M. Manka, Göke (29, Golly), Walter, Brügmann, Isiktekin, Metin.
Tore: 1:0 (3.) Plattfaut, 2:0 (73.) D. Milcarek, 3:0 (85.) D. Milcarek.
Bes. Vork.: Rot Karte für Gümüser (45.) Handspiel außerhalb des Strafraums, Gelb/Rot für M. Manka wegen Meckerns (45.).

Bild: Im Bild die beiden Kaiserauer Torschützen Daniel Milcarek (Mitte) und Jörg Plattfaut (re.)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.