Kaiserau bringt sich um das Erfolgserlebnis

346

Fußball-Bezirksliga 8: SuS Kaiserau – BV Brambauer-Lünen 2:3 (0:2). Blinde drei Minuten brachten Kaiserau um das eigentlich verdiente Erfolgserlebnis. Da war die Abwehr der Schwarz-Gelben zwei Mal nicht im Bilde. Doch im weiteren Spielverlauf hätte man diese beiden Schnitzer mehr als ausbügeln können. Ja, nach den Spielanteilen und gemessen an den Chancen wäre sogar ein Sieg gegen den Tabellenzweiten möglich und wohl auch nicht unverdient gewesen.

SuS-Trainer Tom Schulz: „Wir haben die Anfangsphase verschlafen und lagen 0:2 hinten. Vorausgegangen waren eigenlich ungefährliche Situation. Danach waren wir im Spiel und hätten schon zur Pause den Anschluss herstellen können und noch mehr. In der 2. Halbzeit haben wir eigentlich nur noch auf das Gästetor gespielt. Doch beste Chancen von Kupfer, Stender und Aktas konnten nicht genutzt werden. Ein Freist0ß von Timo Milcarek führte zum Anschlusstreffer und wir waren weiter am Drücker. Mit der einzigen Möglichkeit in den zweiten 45 Minuten kam Brambauer zum 3:1. Völlig unverdient. Vielleicht hätten wir in einigen Situationen geduldiger agieren müssen. Es fehlte aber auch das Quäntchen Glück. Auf jeden Fall war gegenüber dem Kamener Spiel eine Leistungssteigerung festzuustellen. Leider sind wir nicht belohnt worden. Dieses Spiel hätten wir nicht verlieren dürfen.“

SuS: Beßmann, Bremer (72. T. Milcarek), Gollan, Steffen, Schuster, D. Milcarek (63. Lahr), N. Wyborny, Kupfer, Weiß, Aktas , Stender.
Tore: 0:1 (10.) Köse, 0:2 (13.) Kumac, 1:2 (72.) T. Milcarek, 1:3 (79.) Paul, 2:3 (90.) Kupfer.

Bild: Mit aller Macht, selbst im Liegen, stemmte sich Brambauer gegen den Druck der Kaiserauer vornehmlich in der 2. Halbzeit

Vorheriger ArtikelHSC-Reserve nach der Pause dem 2:1 näher als Wethmar
Nächster ArtikelVfL dreht nach der Pause auf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.