Junge Pferde und junge Reiter beim 11. Fröndenberger Hallenreitturnier im Mittelpunkt

1469

Reitsport: Am Wochenende veranstaltete der RV Fritz Sümmermann Fröndenberg sein nunmehr elftes Hallenreitturnier. Dieses Turnier war von Anfang an konzipiert für junge Pferde und junge Reiter, die hier Startmöglichkeiten bekommen sollten, ohne sich gleich mit älteren, erfahreneren Pferden und Reitern messen zu müssen. Dieses Konzept wurde auch dieses Jahr von den Reitern der umliegenden Region gut angenommen, so dass sich der Verein über gut gefüllte Starterfelder freuen konnte. Das Wetter, immer ein wichtiges Detail bei Turnieren so früh im Jahr, spielte einigermaßen mit. Ohne Frost und mit nur wenig Niederschlägen erschienen die meisten angemeldeten Teilnehmer auch zu ihren Prüfungen. Der Vorstand um den 1. Vorsitzenden Jürgen Möller zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf des Turniers und den Erfolgen der heimischen Reiter. „Die Starterzahlen sprechen für eine gute Akzeptanz des Konzepts bei den Reitern aus der Region.“

Am Turniersonntag wurde der Vormittag zum großen Teil von den Dressurreitern eingenommen, die in zwei Abteilungen parallel eine Dressurprüfung der Kl. L – Trense – austrugen. Die erste Abteilung gewann Marie Papendieck (Kalthof) auf Baumann’s Quenau vor Anna Middelberg (Lienen) auf Drink Pink und Lisa Hellebrandt (Fröndenberg) auf Rock my Life. Die Fröndenbergerinnen Veronika Hein und Sophie Schulte-Filthaut erreichten hier Rang 9 und 11. Die zweite Abteilung ging an Hendrik Dibowsky (Rhynern) auf Navalou D vor Nele Brosswitz (Kalthof) und Liv Johanna Schmidt (Selm-Bork-Olfen). Beste Fröndenberger waren hier auf Rang 5 Anna-Lena Morali mit Dalia und auf Rang 6 Finia Maria Hesse mit Graziana R.

Anschließend kamen in der Führzügelklasse und den Reiterwettbewerben für Jungen und Mädchen die jüngsten Reiter und Turniereinsteiger zum Einsatz. Hier gab es mit Julian Stracke einen Fröndenberger Sieger beim Reiterwettbewerb für Jungen vor Leonhard Spielhoff, Justus Merten und Lucius Bödingmeier (alle Fröndenberg). Bei den Mädchen gab es zweite Plätze für die Fröndenbergerinnen Belana Busse, Louisa Köhler und Madita Heckmann. Im Dressurwettberwerb für Mädchen siegte Anna Thewes (Wickede-Asseln-Sölde) vor Sophie Köberich und Jule Schwarzkopf (beide Fröndenberg).

Bei den abschließenden beiden Springprüfungen der Klasse L gab es einen schweren Sturz einer Teilnehmerin mit ihrem Pferd zu beklagen. Die anwesenden Turnierärzte eilten sofort hinzu. Nur zu ihrer Sicherheit wurde die Reiterin zur Beobachtung ins Klinikzentrum Nord nach Dortmund geflogen. Siegerin der Stilspringprüfung der Kl. L wurde Nicole Scholz auf Berlusconi vom RFV Massener Heide vor Ann-Kathrin Renzi auf Colentina vom gastgebenden Verein, die sich zudem mit ihrem zweiten Pferd Cay’s Claire hinter Dennis Rötten (Fröndenberg) auf Rang 6 platzieren konnte. Die beiden Abteilungen der Punktespringprüfung der Klasse L mit Joker gewann der Werner Reiter Matthias Zobel mit seinen Pferden Lady Killer Z und Fruchtzwerg G. Hier konnte Carina Schlief (Fröndenberg) mit Corlys auf den 2. Platz in der 1. Abteilung springen.

Bild: Die Sieger der Stilspringprüfung Kl. L –  Nicole Scholz (RV Massener Heide) auf Berlusconi mit der Zweitplatzierten Ann-Kathrin Renzi (Fröndenberg) auf Colentina.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.