Julia Ritter zweifache Westdeutsche Meisterin

947

Leichtathletik: Selbstbewusst präsentierte sich Julia Ritter vom SuS Oberaden bei den westdeutschen Jugendmeisterschaften in Hagen. Gleich beim ersten  Versuch im Kugelstoßen erreichte sie mit 14,53m eine Weite, die an diesem Tage außerhalb der Möglichkeiten ihrer Konkurrentinnen lag.

 Im Diskuswerfen trat mit der Düsseldorferin Ronja Sowalder  die zurzeit beste deutsche Werferin dieser Altersklasse an. Beachtliche 42,11 m und damit drei Meter weiter als Julia hatte die Favoriten bereits in diesem Jahr das 1kg schwere Gerät geworfen. Julia setzte auf Angriff: 41,23m, persönliche Bestleistung im ersten Versuch. Ronja zeigte Nerven. Zwei  Versuche der Top-Favoritin landeten im Netz.  Ein Wurf aus dem Stand sicherte ihr die Finalteilnahme. Die anderen neun Mädchen spielten leistungsmäßig keine Rolle mehr.

Nach 42,06m im vierten Versuch sah Julia schon wie die sichere Siegerin aus. Die Düsseldorferin konterte, kam auf 41,49m und machte den Wettkampf noch einmal spannend. Doch Julia  setzte ihre imposante Serie von 40-Meterwürfen mit der neuen deutschen Jahresbestleistung von 42,30m fort und  holte  auch den zweiten Meister-Titel nach Oberaden.  Viel Lob und Beifall von fachkundiger Seite gab es  für das junge Oberadener Talent, deren Leistungsstärke und Kampfkraft sich in  Werferkreisen herumgesprochen hat.

In 14 Tagen tritt die sympathische  Ausnahmeathletin bei den deutschen U18 Meisterschaften an. Für ihr Ziel, den Endkampf zu erreichen, wünschen ihr alle Oberadener Sportler viel Glück. 

Bild: Julia Ritter stand in Hagen wei Mal ganz oben auf dem Treppchen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.