Julia Ritter „knackt“ die 18-Meter-Marke – Doppelsieg in Osterode

500

Leichtathletik: Ein Schrei und unbändige Freude. Julia Ritter hat die begehrte 18-Meter-Mark im Kugelstoßen übertroffen. Die Oberadenerin ließ die Vier-Kilo-Kugel am Samstag beim Meeting „Help at Corona“ in Osterode gleich zwei Mal jenseits der Marke einschlagen. Doch damit nicht genug. Wenige Stunden zuvor stand sie in Osterode auch im Diskuswerfen ganz oben auf dem Siegertreppchen. Ihre Siegerweite 59.64 Meter.

Mit der persönlichen Bestleistung im Diskus schlug sie die deutsche und englische Spitze. So Julia Harting, Ehefrau von Diskus-Olympiasieger Robert Harting, und Claudin Vita, eine 65Meter-Werferin. Im dritten Versuch schleuderte Julia Ritter die Wurfscheibe auf 58.80 Meter. So weit wie noch nie. Danach die Steigerung im sechsten Versuch auf 59.64 Meter – der Sieg.

Ganz sicher hatte der 22jährigen Oberadenerin in Diensten des TV Wattenscheid auch der erste Auftritt des Tages in Osterode Rückenwind verliehen. Es blieb ihr eigentlich wenig Zeit bis zum zweiten Wettbewerb mit der Kugel. Zudem musste sie auch noch eine Dopingprobe über sich ergehen lassen. Das steckte sie weg. Im ersten Versuch landete die Kugel bei 17.90 Meter. So weit war die Kugel von ihr zuvor noch nie geflogen. Doch es kam noch besser: Im zweiten Versuch 18.04 Meter, begleitet von einem Schrei und purer Freude – erstmals im Leben über 18 Meter. Dann im dritten Versuch sogar 18.14 Meter. Das war der Sieg vor der weitengleichen Niederländerin Jessica Schäfer.

Klare Führung in der deutsche Kugel-Bestenliste

Zwei Siege und ein halber Meter Vorsprung in der deutschen Kugel-Bestenliste der Erwachsenen. Im Diskuswurf rangiert sie auf Nummer zwei der deutschen Bestenliste.

„Ich bin wunschlos glücklich“, freute sich Julia Ritter, „ich bin super zufrieden und muss das erstmal realisieren. Wir waren ja in der letzten Woche in Kienbaum, da lief es schon gut. 57 Meter mit dem Diskus hatte ich mir zugetraut. Im Kugelstoßen war es ja schon die ganze Zeit mein Ziel, 18 Meter zu stoßen – jetzt hat es endlich geklappt.“

Eine gelungene Generalprobe zugleich für die „Deutschen“ in Braunschweig (8./9. September). Dort plant Julia auch den Doppelstart.

Bildzeile: Julia Ritter gelangen in Osterode am Samstag zwei persönliche Bestleistungen mit Diskus und Kugel.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.