Julia Ritter gewinnt das Kugelstoßen im finnischen Espoo – Olympianorm bleibt weiter das Ziel

238

Leichtathletik: Julia Ritter lässt derzeit keine Startmöglichkeit aus, um mit Kugel (18.50m) und Diskus (63.50m) die Olympianorm zu schaffen. Am Donnerstag war sie im finnischen  Espoo (nahe Helsinki) im Einsatz. Das Ergebnis vorweg: Sie siegte mit der Kugel und der Weite von 17.53 Meter und wurde Dritte im Diskuswerfen mit 57.14 Meter.

Im Kugelstoßen hatte sie im Leppävaara-Stadion zu kämpfen. Die Schwedin Sara Lenmann stieß die Kugel so weit wie noch nie vorher in ihrem Leben – 17.53 im 4. Versuch. Julia Ritter Julia konterte im 5. Durchgang mit der Siegerweite von 17.69m. Ganz zufrieden war die 23Jährige allerdings nicht, denn sie wollte die 18 Meter knacken. Beachtlich jedoch ihr Kämpferherz. Nun hofft sie am Samstag in Osterode auf den finalen Stoß.
Im Diskuswerfen belegte sie beim Motonet GP in Espoo Platz drei mit 57.14 Meter. Es siegte eine Lettin mit der Weite von 58.48m.

Das Internationale Sparkassen-Meeting in Osterode wartet dabei eine Woche nach der DM mit einem starken Teilnehmerfeld auf. Stark besetzt sein wird am Samstag vor allem der Kugelstoß-Wettbewerb der Frauen. Mit Katharina Maisch (LV 90 Erzgebirge) und Julia Ritter (TV Wattenscheid 01) werden die DM-Zweite und die DM-Vierte aufeinandertreffen. Maisch konnte in Braunschweig mit neuer Bestleistung von 18,13 Metern überzeugen, Julia Ritter plant in Osterode ihre 18Meter-Stöße aus dem Vorjahr zu wiederholen. Sie bestreitet in Osterode wie bereits in Braunschweig einen Doppelstart im Kugelstoßen und Diskuswurf.

Bildzeile: Julia Ritter ist weiter auf dem Weg, mit Kugel und Diskus die Olympianorm zu knacken.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.