Jaszmann-Zeitstrafe der Knackpunkt

522

Handball-Bezirksliga: TV Beckum – SuS Oberaden II 30:28 (11:10). Es wurde nichts aus der gewünschten Revanche. Wie im Vorjahr musste Oberaden die Punkte in Beckum lassen.  „Wir haben dieses Mal unglücklich verloren“, resümierte SuS-Coch Björn Grüter. Knackpunkt des Spiels war die Vier-Minuten-Zeitstrafe (zweimal zwei) von Sebastian Jaszmann. Zu dem Zeitpunkt stand es noch 15:15. Danach gelangen Beckum vier Treffer in Folge, sodass der Rückstand dann weiter auf 18:23 anwuchs. „Das hätte nicht passieren dürfen“, blickte Grüter zurück, „wir sind danach nur noch hinterher gelaufen und konnten lediglich Ergebniskosmetik betreiben Ärgerlich.“

Zu Beginn beider Halbzeiten hatten die Oberadener Startprobleme, lagen stets zurück, kämpften sich aber wieder heran. Beide Torhüter, Fabian Caspari und Calvin Knop aus der 3. Mannschaft, mchten einen guten Job. Caspari parierte sogar drei Siebenmeter. In den letzten fünf Minuten praktizierten die Gäste Manndeckung, abe die Wende schaffte man nicht mehr.

SuS: Caspari, Knop; Wegelin 3, Stratmann 1, Grosser, Rodefeld, Jaszmann 1, Krock 7, Titz 3/3, H. Schuchtmann 10, Gonschewski 2/1, Wagner 1.
Bestnote: Wegelin.

Bild: SuS-Trainer Björn Grüter (li.) musste wieder mit einer Niederlage aus Beckum abreisen.

Vorheriger ArtikelZuhause ist auf Westfalia Wethmar Verlass
Nächster ArtikelHammer Oberligisten mit Sieg und Unentschieden

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.