Jan Tschernoster wieder Gesamtsieger der Oderrundfahrt – Aaron Grosser gewinnt die Königs-Etappe

Jan Tschernoster wieder Gesamtsieger der Oderrundfahrt – Aaron Grosser gewinnt die Königs-Etappe

Radsport: Weitere große Erfolge holten sich die jungen Radsportler aus dem Kreis Unna bei der 37. Austragung der Oderrundfahrt 2016. Das 19jährige Talent vom RSV Unna, Aaron Grosser, gewann die Königs-Etappe der Rundfahrt. Der Pechvogel der Deutschen Meisterschaft in Berlin, hier wurde er 600 m vor dem Ziel in einen Massensturz verwickelt (wir berichteten), hat im Trikot des“ NRW Sauerland-Team“ die zweite Etappe der 37. Oderrundfahrt gewonnen. Nach 162 windanfälligen Kilometern siegte er im Sprint vor dem Deutschen U23-Meister Pascal Ackermann (Deutsche Nationalmannschaft). Ackermann wurde vor drei Wochen in Berlin Deutscher Meister“und gehört zu den weltbesten Sprintern in der U23 Klasse. Es war ein Traum von Aaron, einmal den Deutschen Meister Ackermann im Spurt zu bezwingen. Schon auf der 1. Etappe belegte er den 10. Platz als Spurtsieger des Feldes. Oderrundfahrt Vorjahressieger Jan Tschernoster vom RSV Werne (Team rad-net) gehörte der Spitzengruppe der 1. Etappe an und belegte den 7. Platz. Damit legte er den Grundstein für seine Titelverteidigung. Bei der 3. Etappe, ein Einzelzeitfahren, eine Spezialität von Jan Tschernoster, zeigte Deutsche Vizemeister in dieser Disziplin mit Rang zwei hinter dem Cottbuser Nico Heßlich seine Klasse. Auf der schweren 4. Etappe mit einer 18Prozent-Steigung belegte Tschernoster Platz 10 und übernahm damit das „Gelbe Trikot“. Grosser kam mit der gleichen Zeit als Zwölfter ins Ziel.

Die Schlussetappe, ein Rennen auf einer schweren 10.8 km Runde um den Zeisigberg mit einer 16prozentiggenKopfsteinpflastersteigung in Podelzig/Wuden,
reichte Jan Tschernoster der 20. Platz im Hauptfeld. Damit holte er zum zweiten Male hintereinander den Gesamtsieg in der Oderrundfahrt. Mit Platz fünf auf der Schlussetappe unterstrich Aaron Grosser ebenfalls seine Topform. Beide Fahrer vom RSC Werne und RSV Unna gehören mit ihren 19 Jahren mit zu den größten Talenten des deutschen Radsports. Die beiden sind unterschiedlichen Rennfahrer, Tschernoster ist ein Zeitfahrspezialist und prädestiniert für Etappenrennen, und Aaron Grosser ein Sprinter der Extraklasse.

Aaron wird in der kommenden Woche mit seinen beiden Teamkollegen Christoph Schweizer und Stefan Schneider aus dem „Team Sauerland“ eine Traumreise nach Kanada unternehmen. Die Rennen der „Britih Columbia Super Week“ sind acht internationale Straßenrennen zum Teil mit UCI Wertung. Hier wird Aaron weitere internationale Erfahrungen sammeln können.

Bild: Jan Tschernoster in Gelb und Aaron Grosser

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .