Jahresabschluss am 2. Weihnachtsfeiertag gegen den TV Hüttenberg

213
Handball Bundesliga Hamm Ferndorf Fabian Huesmann

Handball: Zum dritten Heimspiel in Folge und seiner letzten Zweitligapartie 2021 tritt der ASV Hamm-Westfalen am Sonntag in der WESTPRESS arena gegen den TV Hüttenberg an. Noch einmal sind 1.495 Zuschauer zugelassen, Tickets wird es auch noch an der Tageskasse geben, die um 15:30 Uhr öffnet. Wie zuletzt erfolgt der Einlass nach 2G-Regel.

Während der ASV am Mittwoch und Donnerstag wegen des am Dienstag nachgeholten Pokalspiels gegen den SC Magdeburg in der Liga pausierte, waren die Hüttenberger nach zuletzt zwei Niederlagen zuhause gegen Essen mit 33:29 erfolgreich. In der Tabelle liegt der TVH daher bei einem mehr absolvierten Spiel wieder einen Punkt vor den Westfalen. „Auch ohne den Sieg gegen Essen wussten wir, dass da noch einmal eine große Herausforderung zum Jahresabschluss auf uns wartet“, betonte ASV-Trainer Michael Lerscht, der aber ebenfalls gegen Magdeburg angesichts einer gewonnenen ersten Halbzeit viel Selbstvertrauen tanken konnte.

Zur abschließenden Trainingseinheit bittet Lerscht seine Spieler am ersten Weihnachtsfeiertag. „Auf die 3-2-1-Abwehrformation des TVH bereitet man sich ja eher selten vor“, erklärt Lerscht. Allerdings sei auch die Offensivabteilung des TVH „erstklassig, ebenso wie die Zweikampfführung“, warnt der ASV-Trainer vor der anstehenden Aufgabe, bei der Torwart Vladimir Bozic noch einmal durch Jan Wesemann vertreten wird. Ob Alexander Reimann, der im Pokal ebenfalls pausieren musste, nach der gegen Emsdetten vor einer Woche erlittenen Hüftprellung wieder dabei sein kann, war vor dem Abschlusstraining noch unklar. In den bisherigen 13 Aufeinandertreffen setzte sich sechsmal der TVH durch, dem ASV gelangen fünf Sieg bei zwei Unentschieden.

„Wir werden gegen Hüttenberg noch einmal alles reinschmeißen, um die Punkte zu holen“, versprach ASV-Kapitän Fabian Huesmann einen erneut großen Kampf. „Dann hätten wir einen richtig guten Jahresabschluss“, so der Toptorschütze der Westfalen weiter. Bei Hüttenberg ist dies Rückraum Dominik Mappes, der mit 115 Treffern – davor 19 per Siebenmeter – hinter Savvas Savvas (Großwallstadt) und Robin Breitenfeldt (Rostock) auf dem dritten Platz der Liga-Torschützenliste liegt.

Anwurf zum Spiel ist am Sonntag um 17 Uhr, übertragen wird wie gewohnt per Live-TV auf SportDeutschland.TV, begleitet wird die Partie diesmal von Simon Kottmann und als Co-Kommentator von Kevin Gerwin, dem Hallensprecher der Rhein-Neckar-Löwen. Radio Lippe Welle Hamm überträgt ebenfalls live, hier kommentiert Matthias Dröge.

Bildzeile: ASV-Kapitän Fabian Huesmann versprach einen erneut großen Kampf gegen TV Hüttenberg / Foto ASV.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.