Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Internationale Nordrhein-Westfälische Tennis-Meisterschaften der Damen: Tayisiya und Yana Morderger gewinnen westfälisches Doppel-Duell
Internationale Nordrhein-Westfälische Tennis-Meisterschaften der Damen: Tayisiya und Yana Morderger gewinnen westfälisches Doppel-Duell

Internationale Nordrhein-Westfälische Tennis-Meisterschaften der Damen: Tayisiya und Yana Morderger gewinnen westfälisches Doppel-Duell

Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Tennis: Das erste Ausrufezeichen hat die Tschechin Lucie Hradecka (WTA 280) bei den Reinert Open mit den Internationalen Nordrhein-Westfälischen Tennismeisterschaften der Damen in Versmold gesetzt. Die 34-Jährige beeindruckte mit einem glatten 6:1, 6:2-Erfolg über die für den Tennispark Versmold spielende Julia Wachaczyk (WTA 664), die zu keinem Zeitpunkt eine Chance besaß. Druckvoller Service und starke Grundlinienschläge – Vor- wie auch Rückhand spielt Lucie Hradecka beidhändig – so dominierte die Tschechin das Match. Dass sie im Doppel einmal die French Open und einmal die US Open gewonnen hat, das war zu sehen. Im Achtelfinale trifft Lucie Hradecka auf die an Position sechs gesetzte Anna Bondar (Ungarn / WTA 185). Die Ungarin setzte sich knapp mit 7:5, 7:6(7) gegen Qualifikantin Chiara Scholl (USA / WTA 452) durch.

Beinahe hätte es am ersten Hauptfeldtag auch den Sturz der Topfavoritin gegeben. Martina di Giuseppe (Italien/WTA 204) führte gegen die topgesetzte Niederländerin Bibiane Schoofs (WTA 158) bereits mit 6:4, 3:6, 5:2. Die letzten fünf Spiele des Matches holte sich aber allesamt die Niederländerin, die im Achtelfinale nun auf Marie Benoit (Belgien/WTA 260) trifft. Die Belgierin hatte zuvor im längsten Match des Tages nach fast drei Stunden Spielzeit mit 7:6(5), 1:6, 6:4 gegen Jaimee Fourlis (Australien / WTA 295) gewonnen.

Im Doppel haben die Zwillinge Tayisiya und Yana Morderger (TC Kamen-Methler) das westfälische Duell gegen die Geschwister Joelle und Julyette Steur (Tennispark Versmold) für sich entschieden. Mit 1:6, 7:6(3), 10:3 behielten die Kamenerinnen die Oberhand. Sie stehen somit genauso im Viertelfinale wie Katharina Gerlach (Tennispark Versmold), die zusammen mit Ksenia Palkina (Kirgistan) gegen Emily Casteleyn (Belgien) und Teliana Pereira (Brasilien) knapp mit 2:6, 6:3, 11:9 gewann.

Am Mittwoch stehen zehn Einzel der ersten Runde und das Viertelfinale im Doppel auf dem Programm. Mit Katharina Hobgarski (TC Bredeney Essen / WTA 247), Stephanie Wagner (TC 1899 Blau-Weiss Berlin / WTA 307), Katharina Gerlach (Tennispark Versmold / WTA 319), Jule Niemeier (TC Bad Vilbel / WTA 389) und Julyette Steur (Tennispark Versmold / WTA 656) sind auch gleich fünf deutsche Spielerinnen im Einsatz. Zudem schlägt Richel Hogenkamp (Niederlande / WTA 164) auf, die seit 2012 bei jeden Reinert Open mit dabei war und diesmal an Position drei gesetzt ist.

Empfang der Stadt Versmold- Bürgermeister Meyer-Hermann: „Wir sind stolz ein solches Turnier zu haben“

„Die Reinert Open mit den Internationalen Nordrhein-Westfälischen Tennismeisterschaften der Damen sind eine feste Größe in der Stadt Versmold. Wir sind stolz darauf, ein solches Weltranglistenturnier in Versmold zu haben“, erklärte Bürgermeister Michael Meyer-Hermann bei dem inzwischen zur Tradition gewordenen Empfang der Stadt Versmold in der Turnierwoche. Gut Stockheim, das Anwesen von Hans und Hella Reinert, bildete erneut den wunderbaren Rahmen des Empfangs, an dem auch Turnierinitiator Hans-Ewald Reinert, Robert Hampe (Präsident Westfälischer Tennis-Verband) und Patrick Mackenstein, Supervisor der Reinert Open, teilnahmen.

Für den Tennissport ist das mit 60.000 US-Dollar dotierte Weltranglistenturnier in Versmold ebenfalls enorm wichtig. „Es ist das viertgrößte Damenturnier Deutschlands und für deutsche Spielerinnen ein gutes Sprungbrett für ihre Karriere. Wir sind froh mit dem Unternehmen Reinert einen so starken Partner in unserem westfälischen Verbandsgebiet zu haben“, dankte Robert Hampe dem Turnierinitiator und Hauptsponsor Hans-Ewald Reinert.

  „Tradition und Moderne – dafür steht das Unternehmen Reinert. Und das gilt auch für die Reinert Open. Inzwischen findet das Turnier zum zwölften Mal statt und es hat sich stetig weiterentwickelt“, freut sich Hans-Ewald Reinert über die positive Turnierentwicklung. Zwei Geschwisterpaare repräsentierten in diesem Jahr die Spielerinnen beim Empfang der Stadt Versmold. Julyette und Joelle Steur vom Tennispark Versmold sowie die Zwillinge Tayisiya und Yana Morderger vom TC Kamen-Methler zeigten sich sowohl vom Gut Stockheim als auch von der neu gestalteten Anlage des Tennispark Versmold sehr begeistert.

Bildzeile: Beim Stadt-Empfang auf Gut Stockheim in Vermold waren (von links): Julyette Steur, Joelle Steur, Gastgeberin Hella Reinert, Bürgermeister Michael Meyer-Hermann, Turnierinitiator Hans-Ewald Reinert, Turnierdirektor Jan Miska, Robert Hampe (Präsident Westfälischer Tennis-Verband), Patrick Mackenstein (Supervisor Reinert Open), Yana Morderger und Tayisiya Morderger zu Gast.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.