In Wattenscheid möchte sich SuS Kaiserau punktemäßig endlich mal wieder belohnen

350

Fußball, Landesliga 3: SW Wattenscheid – SuS Kaiserau (So. 14.30 Uhr, Sportanlage Dickebank, Dickebankstraße 27 in Bochum). Die „dicken Brocken“ sind gespielt, allerdings auch mit drei Niederlagen, jetzt warten nach der Papierform vermeintlich leichtere Aufgaben auf den SuS Kaiserau. So am Sonntag der Tabellensiebte Schwarz-Weiß Wattenscheid.

Doch SuS-Trainer Jörg Lange warnt: „Wattenscheid stellt eine erfahrene, zweikampfstarke Mannschaft, besetzt gut die Räume, spielt einen robusten Fußball und hat mit Schroven vorne einen gefährlichen Stürmer, der bisher schon achtmal getroffen hat.“ Lange hat den Gegner per Video studiert. Auch geht es an der Dickebankstraße je nach Witterung auf Rasen oder Asche. Für die Schwarz-Gelben ungewohntes Geläuf. „Darauf müssen wir uns einstellen, macht die Aufgabe nicht einfacher“, sieht der SuS-Coach dennoch Chancen für ein positives Abschneiden. Zuversicht besteht darin, dass Kaiserau in den letzten Spielen gegen Türkspor, Hombruch und Wanne gute Leistungen zeigte, sich außer Lob dafür aber nicht punktemäßig belohnte. Wichtig ist es auch wieder zu punkten, weil man durch die Niederlagen in der Tabelle weiter abgerutscht ist und als Elfter nur noch zwei Zähler vor den fünf Abstiegsplätzen rangiert.

Der Einsatz von Kapitän Timo Milcarek ist noch fraglich. Nicht dabei sein werden Tom Diecks, Moritz Schriefer, Til Kowalski  und Mats Weber. Nino Herrmann steht dagegen wieder im Kader.

Bildzeile: Nino Herrmann (li.) steht wieder im Kaiserauer Kader.

Vorheriger ArtikelIG Bönen und Wettringen spielen bereits am Sonntag um 11 Uhr um Punkte
Nächster ArtikelLaura Nolte nach Aufholjagd Zweite beim Monobob in Igls

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.