In der Offensive hat der HSC an Stärke zugenommen

490

Fußball-Westfalenliga: Jede Serie geht einmal zu Ende – auch die gegen den SV Horst-Emscher. Und mit dem 3:0 des Holzwickeder SC war’s geschafft, hätte gemessen an den Spielanteilen und Tormöglichkeiten sogar noch deutlicher ausfallen können. In erster Linie stand der überragende Gästetorhüter weiteren HSC-Treffern im Weg. So sahen es auch die beiden Trainer Axel Schmeing (HSC) und Jörg Krempicki (SVHE. Immerhin waren es drei Tore, die das Torkonto auf nunmehr 23 anwachsen lässt. Mittlerweile die fünfmeisten der Liga und Tabellenrang vier.

Von den 23 HSC-Toren gehen fünf auf das Konto von Robin Schultze und vier auf Lukas Mertens. Zum Vergleich: Mit 13 Treffer führt Ron Berlinski (TuS Hordel) die Torschützenliste an. Auf jeden Fall lässt sich nach jetzt gespielten zwölf Spieltagen sagen, dass der HSC vor allem in de Offensive stärker aufgestellt ist als im Vorjahr. Da haben die HSC-Verantwortlichen vor Saisonbeginn die richtige Personalpolitik betrieben.

Vor dem Anpfiff hatte es eigentlich noch einige Sorgenfalten auf der Stirn von Coach Axel Schmeing gegeben. Mike Hibbeln plagten Adduktoren-Probleme. Bei Robin Schultze, der bereits in Herne mit einem gebrochenen kleinen Zeh gespielt hat, kamen noch  Knieprobleme hinzu. Mirco Gohr musste krankheitsbedingt das Training abbrechen, Dominik Dupke und Wassim Rezgui waren erkrankt. Nun, Hibbeln, Schultze und Gohr konnten spielen. Rezgui saß auf der Bank. Aus Sicht des Trainer äußerst positiv entwickelt hat sich Sebastian Schmerbeck nach seiner schweren Verletzung, er sammelte bereits Spielpraxis am Sonntag in der Reserve. Ebenso Dupke und Mischa Mihajlovic. Der Kader scheint wieder voller zu werden.

HSC zum Test nach Wethmar
Westfalenligist Holzwickeder SC hat für den kommenden Mittwoch (2. November) ein Testspiel beim Bezirksligisten Westfalia Wethmar vereinbart. Die Mannschaft von Trainer Axel Schmeing trifft um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Werenboldstraße in Lünen-Wethmar auf die Westfalia. die vom Ex-Holzwickeder Alex Lüggert gecoacht wird. Dabei wird es auch zu einem sportlichen Wiedersehen von Dennis Dupke mit ehemaligen Mannschaftskollegen kommen.
Bild: Die endgültige Entscheidung mit dem 3:0 gegen Horst-Emscher ist gefallen: Justin Pfaff (Nr. 4) und Zé Mertens (Bildmitte) jubeln mit dem Torschützen Dennis Schultze-Adler.
Vorheriger ArtikelEs ist angerichtet für großes UEFA Youth League-Spiel in Holzwickede
Nächster ArtikelSSV bäumt sich nicht gegen die Niederlage auf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.