In beiden Strafräumen brennt es, aber weder Wethmar noch der BVB trifft

352

Fußball-Bezirksliga 8: Westfalia Wethmar – BV Brambauer-Lünen 0:0. Am Ende stand ein torloses 0:0, und eigentlich konnte niemand der annähernd 300 Zuschauer am Cappenberger See so richtig fassen, warum der Ball im Lüner Derby zwischen dem TuS Westfalia Wethmar und dem BV Brambauer nicht ein einziges Mal im Netz zappelte. Denn in beiden Strafräumen brannte es viele Male lichterloh, ohne dass einer der beiden Kontrahenten den entscheidenden „Big Point“ setzen konnte. Die Westfalia verharrt nach dem Remis mit zwanzig Zählern somit weiter im oberen Mittelfeld der Tabelle, der BVB büßte durch den doppelten Punktverlust die Tabellenführung gegen Werne ein.

Rolf Nehling Sportlicher Leiter Westfalia: „Es war einfach einmal mehr ärgerlich, dass wir zum Seitenwechsel nicht schon deutlich geführt haben. Vor der Pause hatten wir in meinen Augen etwas mehr vom Spiel und dementsprechend auch die klareren Chancen. Für die Zuschauer war es zu jeder Zeit ein interessantes, intensives und vor allem faires Derby. Bis zur letzten Sekunde musste man immer darauf gefasst sein, dass noch irgendetwas Zählbares und damit Entscheidendes passiert. Am Ende war es ein leistungsgerechtes Resultat.

TWW: Müller, Mantei, Schinck (71. Felsberg), Holz, Jaszmann (76. Giesebrecht), Cillien, Oh, P. Harder, Heptner, Kowalski, Stork.
Tore: keine

Bild: Rolf Nehling, Sportlicher Leiter Westfalia

Vorheriger ArtikelLangschede prescht ins Mittelfeld vor
Nächster ArtikelSerien von Rhynern und Hamm halten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.