Im Nachholspiel Harsewinkel – Oberaden geht es um Tabellenplatz zwei

Im Nachholspiel Harsewinkel – Oberaden geht es um Tabellenplatz zwei

Handball-Verbandsliga TSG Harsewinkel – SuS Oberaden (Dienstag, 19.30 Uhr). Am Dienstagabend wird die Partie des 15. Spieltages nachgeholt. Damals waren die beiden angesetzten Schiedsrichter nicht erschienen und die bereitstehenden Ersatzreferees wurden vom Harsewinkler Spielertrainer, dem Ex-TuRaner Manuel Mühlbrandt, nicht akzeptiert. Auch über einen für beide Teams akzeptablen Termin für die Neuansetzung gab es zwischen den Vereinen Differenzen, sodass der Staffelleiter diesen bestimmen musste. „Es ist einfach unglücklich gelaufen“, bedauert SuS-Spielertrainer „Alex“ Katsigiannis. „Das wird aber neben der Tabellensituation Brisanz und Feuer in das Spiel bringen.“

Die Derbyniederlage vom Freitag ist weitestgehend abgehakt. „Die Wunden sind aber noch nicht alle geleckt“, stellt „Alex“ fest, der schon Sonntagmorgen wieder zum Training bat. Die diversen Wehwehchen wurden dabei von den Physios behandelt, so dass am Dienstag bis auf den urlaubenden Fabian Lauber alle Mann an Bord sind.

In diesem Spitzenspiel, in dem der Tabellendritte beim Vierten zu Gast ist, geht es um Platz zwei, den seit Freitagabend der HC TuRa Bergkamen innehat. Der Sieger der Partie wird diesen dann einnehmen, der SuS wird das auch schon wegen des besseren direkten Vergleichs bei einem Unentschieden schaffen. „Diese Tatsache und die Nebengeräusche werden für ein kampfbetontes, schönes und spannendes Spiel sorgen.“

Die TSG ist sehr heimstark und hat in der Sporthalle Harsewinkel erst eine Niederlage und ein Unentschieden hinnehmen müssen. Die Mannschaft von „Mühle“ hatte im Januar eine kleine Schwächephase, hat sich aber in den letzten Wochen wieder stabilisiert und drei der letzten vier Spiele gewonnen. „Das ist eine junge, dynamische Mannschaft mit einer guten Mischung mit zwei, drei erfahrenen Spielern.“ Dazu gehören die Brüder Sven und Florian Broeskamp und Jonas Kalter. Hinzu kommen Spieler, die schon in höheren Ligen tätig waren, wie Torhüter Johnny Dähne, Moritz Schneider, Sebastian Dreiszis und Stefan Honerkamp, letztere beiden fehlten allerdings am vergangenen Wochenende. Und dann ist ja auch noch der drittligaerfahrene Spielertrainer Manuel Mühlbrandt. „Die sind schon sehr gut besetzt, aber wir wollen unbedingt die zwei Punkte aus Harsewinkel mitnehmen“, fordert „Alex“. Im Hinspiel hatte der SuS den damaligen Gast die meiste Zeit im Griff, dann aber schlichen sich unerklärliche Fehler ein, die einen Punkt kosteten. Das Rezept für einen Auswärtssieg sieht „Katze“ in einer kompakten Abwehr und einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle. Im aufgebauten Angriff erwartet den Gast eine „unangenehme“ (Katsigiannis) Abwehr, die sehr variabel agieren kann.

Bild: Das Rezept für einen Auswärtssieg sieht SuS-Spielertrainer Alex Katsigiannis  auch wieder in einer kompakten Abwehr

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .