Im Kellerduell mehr für den KSV in Werne möglich

317

Fußball-Bezirksliga 8: Werner SC – Königsborner SV 1:1 (1:1). Einen Zähler hatte man sich im Lager der Königsborner vor dem Kellerduell in Werne schon ausgerechnet. Nach dem Spielverlauf allerdings war mehr möglich und so fühlte sich das 1:1 (fast) wie eine Niederlage an

Nur in den ersten fünf Minuten hatten die Hausherren Vorteile. Da musste sich die wiederum neu formierte KSV-Abwehr erst noch finden. Dann war man im Spiel, setzte Akzente und spielte sich eine Vielzahl von Möglichkeiten heraus. Eine davon nutzte Tim Heptner  (Bild) zur Führung. „Ein Eiertor“, wie es KSV-Coach „Bronco“ Griesdorn formulierte, führte mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich.

Nach dem Wechsel hatten die Gäste ein Übergewicht, nach den Spielanteilen wie auch bei den Chancen. Portmann trifft freistehend vor dem Werner Tor den Ball nicht richtig. Tran schießt ebenfalls frei vor dem Werner Tor den Ball dem gegnerischen Keeper in die Arme. Und Kapitän  D. Ruzok setzt aus sechs Meter seinen Kopfball neben das Tor. Frank Griesdorn raufte sich an der Außenlinie die Haare. „Wenn du da unten stehst“, ärgerte er sich, „dann gehen solche Sachen nicht rein. Da fehlte das Glück.“

KSV-Trainer Frank Griesdorn:  „Wir waren vor allem in zweiten Halbzeit besser und hatten viele Möglichkeiten, als Sieger vom Platz zugehen. Bei einigen Spielern in meiner Mannschaft habe ich den letzten Siegeswillen vermisst. Insofern bin ich mit dem 1:1 nicht zufrieden. Letztlich will ich aber das Positive aus dem Spiel mitnehmen, spielerisch war ds in Ordnung.“

KSV:  Neuhaus, Duda, Bartsch (58. Al. Bichner), Kalwey, Retzlaff, Strothmann, Cafaro, T. Ruzok, Heptner, D. Ruzok, Portmann.
Tore: 0:1 (23.) Heptner, 1:1 (45.) Leenders.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.