Im Freitagabend-Spiel soll es für Kaiserau den ersten Dreier gegen Hilbeck geben

310

Fußball-Landesliga 3: SuS Kaiserau – SV Hilbeck (Fr. 19.45 Uhr). Bereits am Freitagabend treffen Kaiserau und Hilbeck im vorgezogenen Meisterschaftsspiel aufeinander. Warum schon am Freitag? „Zwei unserer Jungs haben private Termine am Freitag“, klärte SuS-Trainer Jörg Lange auf, „wir haben bei Hilbeck um eine Vorverlegung angefragt und die haben zugestimmt. Ein großes Dankeschön.“

Doch auf dem Platz soll es dann vorbei sein mit dem Entgegenkommen. „Wir haben nichts weiter zu verschenken“, sagt SuS-Trainer Jörg Lange, „im Gegenteil, es wird Fußball gespielt um drei Punkte und die wollen wir in Kaiserau behalten.“ Diesen ersten Dreier peilt Schwarz-Gelb an. Hilbeck hat den schon in Safe, gewann zum Auftakt 2:0 in Wattenscheid, verlor aber am letzten Spieltag 0:1 Zuhause gegen Horsthausen. Die Hilbecker, eine kompakte und kämpferische Mannschaft, wie Lange sie einschätzt, stehen auf jeden Fall besser da als die Kaiserauer, die erst ein Unentschieden gegen Welper aufzuweisen haben und in Kirchhörde zuletzt 0:3 verloren. Abgehakt und ausdiskutiert. „Wir wollen uns wie gegen Welper positiv präsentieren“, so die Vorgabe des Trainers, „defensiv sicher stehen, nach vorne präzise spielen und für Hilbeck ein unangenehmer Gegner sein.“ Beim letzten Aufeinandertreffen hatte Hilbeck knapp mit 4:3 die Nase vorne.

Für dem angepeilten ersten Dreier stehen Jörg Lange Til Kowalski, Tom Diecks und Nino Herrmann nicht zur Verfügung. Marc Stender ist jedoch in den Kader zurückgekehrt, ebenso Michael Seifert, der wieder erste Trainingseinheiten absolviert hat.

Bildzeile: Michael Seifert (li.) kehrt gegen Hilbeck wieder in den Kaiserauer Kader zurück.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.