IG Bönen will zurück an die Spitze – SuS Kaiserau tritt „ohne Neun“ in Herne an

363

Fußball: Weil spielfrei musste die IG Bönen den Spitzenplatz am 3. Spieltag in der Landesliga 4 räumen. Doch mit einem Heimsieg gegen Bockum-Hövel könnte die Cerci-Truppe wieder ganz nach oben klettern. Ohne neun Spieler, die alle zu einer „Hochzeitsreise“ nach Reit im Winkel gefahren sind, tritt der SuS Kaiserau in der Gruppe 3 beim Schlusslicht Firtinaspor Herne n.

Firtinaspor Herne – SuS Kaiserau (So. 15 Uhr, Sportplatz Emscherstraße, Emscherstraße 113, in Herne). Zum Tabellenletzten geht am Sonntag die Reise des SuS Kaiserau. Auf dem Papier eine machbare Aufgabe. SuS-Trainer Jörg Lange hebt aber den Zeigefinger. „Herne steht unter Wert da, sie sind besser als es der Tabellenplatz besagt.“ Er hat Firtinaspor zuletzt gegen Horsthausen beobachtet. „Ein unbequemer Gegner“, seine Erkenntnisse, „körperlich robust mit einem guten Umschaltspiele. Sie haben allerdings viele Chancen liegen lassen.“ Lange hätte nichts dagegen, wenn sie das wieder so tun würden. Doch er muss erst einmal auf sein Team schauen. Denn: Viele Spieler fehlen am Sonntag – sie sind auf einer Hochzeitsreise in Reit im Winkel, wo Daniel Milcarek seine Hochzeit feiert. Fehlen werden also Timo Milcarek, Robin Pfahl, Lukas Schuster, Henning Steffen, Nino Herrmann, Moritz Schriefer und Marc-Simon Stender. Till Kowalski und Tom Diecks fallen weiter verletzt aus. Michael Seifert rückt wieder in den Kader. Angesichts der Ausfälle macht Jörg Lange Anleihen aus der U19 und der Zweiten. Er richtet sich auf einen „Abnutzungskampf“ ein, ist guten Mutes, dass er tzrotz aller widrigen Umstände den Dreier mitnehmen kann.

Bildzeile: SuS-Trainer Jörg Lange fehlen in Herne viele Spieler.

IG Bönen – SG Bockum-Hövel (So. 15 Uhr, Sportplatz Schulzentrum).
Zwei Siege, Pause und am Sonntag das Nachbarduell gegen Bockum-Hövel. Das war der bisherige Fahrplan der IG Bönen. Allerdings mussten die Cerci-Mannen den Spitzenplatz räumen und rangieren ungeschlagen, aber mit einem Spiel weniger, auf Tabellenrang sieben. Am Sonntag bietet sich die Gelegenheit, mit dem dritten Saisonsieg wieder ganz nach vorne zu rücken. „Die Pause hat uns gut getan“, blickt IG-Coach Ferhat Cerci zurück, „einige angeschlagene Spieler konnten sich auskurieren.“ Ersin Kusakci wird jedoch verletzt fehlen. Cerci weiter: „Die Spieler haben gut trainiert, 13, 14 Mann waren dabei.“ Gegen den Nachbarn will Bönen wieder seine Qualitäten abrufen und den dritten Sieg einfahren. Der Trainer rätselt indes noch, wie Bockum-Hövel spielen wird. „Lassen sie sich fallen oder spielen sie mit?“ In erster Linie jedoch schaut der Coach auf seine Mannschaft. „Wir müssen sehen, dass wir unsere Aufgaben lösen.“ Seine klare Vorgabe: „Auf jeden Fall wollen wir unsere Serie fortsetzen.“

Bilzeile: Almin Spahic und Mohammed Bulut (li.) wollen mit ihrem IG Bönen die Erfolgsserie gegen Bockum-Hövel fortsetzen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.