IG Bönen sieht sich mit Protest von Münster konfrontiert

535

Fußball: Wie berichtet fand vor Wochenfrist in der Landesliga 4 die Begegnung IG Bönen – Borussia Münster nicht statt. Es gab viel Wirrwarr: Erst die Generalabsage seitens des Kreises Unna, dann das Angebot auf Heimrechttausch, weiter das mögliche Ausweichen nach Rhynern – und am Ende sagte Münster das Spiel ab. Die wurden zum Verlierer erklärt, Staffelleiter Gerd Rühlow vergab laut Satzung die drei Punkte an die IG. Die Borussia will dagegen Protest einlegen.

Ob dem Protest überhaupt stattgegeben wird, muss sich zeigen. „Normalerweile muss man den Einspruch gegen eine Spielwertung binnen zwei Tagen einlegen“, zeigte IG-Geschäftsführer Peter Thiemann auf, „von daher wäre die Frist verstrichen.“

Zur Erinnnerung: Am Abend des 09. Oktober, also zwei Tage vor der Austragung des Landesligaspiels, erließ die Verwaltung des Kreises Unna ein generelles Trainings- und Spielverbot für Kontaktsportarten, nachdem der Inzidenzwert im Kreisgebiet auf über 50 geklettert war. In der Nacht zum 11. Oktober sollte das Verbot dann in Kraft treten. Davon betroffen war auch das Fußball-Landesliga-Spiel der IG gegen Münster, das am Bönener Schulzentrum hätte steigen sollen.

Die IG wollte aber nach ihrer zweiwöchigen Quarantäne unbedingt spielen. Man bot Borussia Münster ein Heimrechttausch an, was nicht klappte. Dann machte die IG bei Westfalia Rhynern klar, dass man am Papenloh in Absprache mit dem Staffelleiter hätte spielen können. Doch die Münsteraner wollten nicht in einem anderen Risikogebiet (Hamm) antreten. Man begründete das mit mehr moralischen, ethischen und gesundheitlichen und weniger mit sportlichen Gründen. Es gehe der Borussia dabei nicht um die Punkte, sondern um einen fairen Wettbewerb, man wolle einfach nur Fußball spielen gegen Bönen, ließ man dazu verlauten. Borussia Münster trat nicht an und will per Protest die Niederlage „am grünen Tisch“ anfechten.

Hüseyin Kücük, der Sportliche Leiter der IG, verriet, dass man alle Maßnahmen mit dem Staffelleiter abgesprochen habe und der keine Einwände hatte gegen eine Austragung in Rhynern. Kücük: „Er zeigte sich vielmehr davon angetan von unseren Bemühungen, das Spiel unbedingt austragen zu wollen.“

Bildzeile: Hüseyin Kücük, der Sportliche Leiter der IG, hatte zum Spiel Bönen – Münster alles mit Staffelleiter Rühlow abgesprochen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.