IG Bönen siegt im Topspiel und vergrößert seinen Vorsprung an der Spitze

299

Fußball-Landesliga 3: IG Bönen – Eintracht Ahaus 3:1 (1:1). Es ist so gekommen, wie sich das Ferhat Cerci, der Bönener Trainer, vor dem Anpfiff des Topspiels gegen Ahaus gewünscht hatte. „Wenn wir gewinnen“, sagte er, „dann können wir einen großen Schritt nach vorne machen und uns oben absetzen.“ In der Tat gewannen die Cerci-Mannen im Schulzentrum 3:1 vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse und vergrößerten den Abstand auf fünf (Roxel) und sechs Zähler (Ahaus) am 11. Spieltag.

Allerdings mussten die Bönener schon früh einem Rückstand hinterher laufen, als Kröger nach einem Standard Bönens Schlussmann Klemmer überwinden konnte. Die IG brauchte einige Minuten, um diesen Schreck zu verwinden. Dann aber zeigten sie ihre Siegermentalität. Sie  schüttelten sich, übernahmen das Kommando über das Spielgeschehen und erspielten sich Chancen, von denen eine der nach vorne geeilte Abwehrspieler Akyüz noch vor der Pause zum Ausgleich verwerten konnte. Doch damit nicht genug, die IG-Spieler wollten mehr und taten das auch kund. „Trainer, wir machen noch unsere Tore“, gaben sie Ferhat Cerci in der Halbzeitpause zu verstehen – und hielten Wort. Ismael Budak markierte das 2:1 und der eingewechselte Arif Et stellte den Endstand her. Et spielte im gegnerischen Strafraum, zwei, drei Gegenspieler aus und beförderte die Lederkugel ins Ahauser Tor. Das war der Sieg, der zehnte in dieser Saison.

Bildzeile: Torschütze Samet Akyüz wird nach dem 1:1-Ausgleich ausgelassen von seinen Mitspielern beglückwünscht.

Allen drei Toren folgte ein großer Jubel der IG-Spieler und auch nach dem Abpfiff tanzten sie laut singend auf dem Rasen im Schulzentrum. Abschließend ließen sie sich auch von den Fans feiern. Am kommenden Sonntag (21. November) ist Totensonntag und spielfrei. Nächster Gegner ist am 28. November der Tabellenneunte Vorwärts Wettringen.

IG-Trainer Ferhat Cerci: Ich bin erleichtert. Das Sechs-Punkte-Spiel haben wir für uns entscheiden können. Unsere Siegermentalität hat sich einmal mehr durchgesetzt. Auch bei einem Rückstand machen wir weiter. Wir haben alles reingehauen. Allerdings hat mich der frühe Rückstand geärgert. Der fiel nach einem Standard, obwohl wir im Training genau solche Situationen geübt haben. Der verdiente Lohn war der Ausgleich durch Akyüz kurz vor der Halbzeit. Er sprang kurzfristig ins Team und machte ein gutes Spiel. Schon in der Pause haben die Jungs verlauten lassen, dass man das Spiel noch drehen und gewinnen werde. Nach der Pause haben wir unsere Qualitäten mehr und mehr ausspielen können und kamen letztlich zum verdienten Sieg. Mit der Einstellung meiner Spieler und deren Mentalität bin ich absolut zufrieden.

IGB: Klemmer, Spahic, Güvercin (65. Almoueden), Akyüz, Acar (84. Kuhn(, Yigit, Cabuk (76 Gün). Kusakci, Algan, Budak, Demir (70. Et).
Tore: 0:1 (5.) Kröger, 1:1 (44.) Akyüz, 2:1 (56.) Budak, 3:1 (88.) Et.
Bes. Vork.: Gelb/Rote Karte für Gün (90+2).

Bildzeile: Der Bönener Semih Yigit (2. v.re.) ist im Anlauf auf das Ahauser Tor.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.